Plattenkritik

Skeletal Remains - Condemned To Misery

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.08.2015
Datum Review: 11.08.2015
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

01. Beyond Cremation
02. Obscured Velitation
03. Euphoric Bloodfeast
04. Viral Hemorrhagic pyrexia
05. Atrocious Calamity
06. Ethereal Erosion
07. … Still Suffering
08. Sleepless Cadavers

Band Mitglieder

 

Chris Monroy – Vocals, Guitar
Adrian Obregon – Guitar
Adrius Marquez – Bass
Joe Martin – Drums

Skeletal Remains - Condemned To Misery

 

Bereits 2012 konnten SKELETAL REMAINS mit ihrem Debüt überzeugen und ihr neues Machwerk „Condemned To Misery“ kann locker gegen das Erstlingswerk anstinken. Am Stil hat sich nichts geändert, nach wie vor huldigen die Kalifornier - deren Sänger/Gitarrist Chris Monroy auch bei den Thrashern FUELED BY FIRE aktiv ist - dem Death Metal, der Anfang der 90er durch Bands wie ASPHYX, MORGOTH und PESTILENCE einen europäischen Anstrich bekommen hatte. Auch stimmlich tobt sich Chris in der Mitte zwischen den (ex)ASPHYX-Barden Martin van Drunen und Wannes Gubbels und OBITUARY-Fronter John Tardy aus, so dass permanent ein wohliges  Old-School-Feeling den Hörer ummantelt.

Die Trackliste besteht aus groovigen Songs, die sehr viel Wert auf die Gitarrenarbeit legen und immer wieder Soli hervorzaubern, die von James Murphy zu stammen scheinen und damit als filigran und versiert zu beschreiben sind. Der Schwerpunkt der Songs liegt auf dem gehobenem Midtempo, wo es immer wieder Ausbrücke nach oben und unten gibt. Ein gelungenes Artwork (verantwortlich dafür war Mario Lopez) rundet „Condemned To Misery“ ab, dass sicherlich keinen Innovationspreis gewinnen dürfte, aber dafür im Rahmen einer Zeitreise die glorreiche Death Metal-Vergangenheit aufleben lässt.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media