Plattenkritik

Skindred - Roots Rock Riot

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.04.2009
Datum Review: 27.09.2008

Skindred - Roots Rock Riot

 

Die Stimme brennt sich beim ersten Hören in die Gehörgänge. Das kann nur einer sein, richtig, Benji Webbe, vielleicht einigen noch bekannt von den leider völlig unterbewerteten DUB WAR. Und der lebt mit seiner Band SKINDRED den Ragga Metal (Mischung aus Reggae, Metal und elektronischen Einflüssen) wie kein zweiter Sänger, wobei das Zweitwerk der Waliser viel mehr ist als das. Hier treffen Nu Metal auf SLAYER, hier vereinen sich Reggaehelden mit Alternative Rockern und fabrizieren ein hochexplosives Gebräu, das von der ersten Sekunde an zündet und über die gesamte Spielzeit brennt. Wer hier keine Nackenstarre bekommt, ist bereits tot! Das liegt natürlich neben den bereits erwähnten stimmlichen Qualitäten von Mr. Webbe, der neben seiner Reggaestimme auch beachtlich shouten kann, auch an der technisch versierten und tight zusammenspielenden Hintermannschaft und an den herausragenden Songs. Die anfangs bedrohlich klingende Mischung aus eigentlich miteinander unvereinbaren Musikstilen wird auf "Roots Rock Riot" perfektioniert und so ganz nebenbei haben SKINDRED damit ihre eigene Nische geschaffen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Band in Deutschland Beachtung geschenkt wird, denn in den USA und in ihrer Heimat sind die vier Herren bereits ziemlich angesagt.

Tracklist:
01. Roots Rock Riot
02. Trouble
03. Ratrace
04. State Of Emergency
05. Altright
06. Destroy The Dancefloor
07. Rude Boy For Life
08. Killing Me
09. Spit Out The Poison
10. Cause Ah Riot
11. Ease Up
12. Choices And Decisions

Alte Kommentare

von Renö 29.09.2008 12:26

Sau geile scheibe. Meine Fresse macht das Laune.. Die Babylon war shcon ziemlicher Party Garant, aber diese Scheibe macht echt ordentlich Spaß

von Bumsgeburt 01.10.2008 10:14

dem kann man so zustimmen

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media