Plattenkritik

Skindred - Shark Bites and Dog Fights [EP]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.11.2009
Datum Review: 22.11.2009

Skindred - Shark Bites and Dog Fights [EP]

 

SKINDRED sind mit ihrem Crossover nach wie vor einzigartig. Keine andere Band vermischt so sensationell gut Reggae und Metal wie die Waliser um den ehemaligen DUB WAR Sänger Benji Webbe. Aber nicht nur das, auch Elektro, Ska, Punk Tendenzen und eine Prise Durchgeknalltheit mit Ideenreichtum macht den Sound der Band aus. Letztlich ist bei aller spielerischen Klasse und dem enormen Potential der Band noch keine große Aufmerksamkeit im Bereich der härteren Klänge erzielt worden. Die hier besprochene EP mit immerhin acht Songs hat richtige Knaller, aber leider auch einige Hänger zu bieten. Letztere sind relativ unspektakulär und sind wahrscheinlich Auslese des letzten Albums “Roots Rock Riot“. Auch das Eddy Grant Cover "Electric Avenue" ist ein Zwischenfall, denn so richtig zünden will der ansonsten fette Groove nicht. Aber “Stand for Something“, ”You Can't Stop It“ und “Invincible“ bieten einfach gute Laune, starke Hooks und spielerisches Können. Auch bei “Shark Bites and Dog Fights [EP]” ist Benji Webbe der Star, mit ihm erst entfachen die Tracks Feuer. Der für ihn typische Sprechgesang und die gerade in den Refrains intensive Aura dieses Reggae Gefühls macht einfach die Klasse von SKINDRED auch bei einigen Durchschnittssongs aus.

Tracklist:
1. Stand for Something
2. You Can't Stop It
3. Electric Avenue
4. Calling All Stations
5. Corrupted
6. Who Are You?
7. Days Like These
8. Invincible

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media