Plattenkritik

Skindred - Union Black

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 05.08.2011
Datum Review: 18.07.2011

Skindred - Union Black

 

SKINDRED wollen den Crossover Thron zurückerobern, nachdem sich LIMP BIZKIT unlängst so schamlos daran bedienten. Hierzulande wird allerdings kaum einer die Waliser so richtig kennen und erst recht nicht schätzen, aber zum Glück wirkt sich das überhaupt nicht auf deren qualitativ hochgradig erregten Output aus. Denn auch „Union Black“ ist wieder ein Smasher geworden, der im Bereich des Ragga Metals (der Verknüpfung von Reggae, Rock und Metal, wobei SKINDRED auch Rap affin und elektronisch unterwegs sind) dieses Jahr schwer zu knacken sein dürfte.

Vielleicht bekommen andere auch einen gnadenlos guten Hit wie „Living A Lie“ auf die Kette, vielleicht schaffen andere auch einen höllischen Groove wie auf „Warning“. Natürlich kann auch „Witzigkeit kennt keine Grenzen“ imitiert und als Beispiel die britische Nationalhymne als Intro verulkt werden. Zudem ist es durchaus denkbar, dass andere Bands einen lupenreinen Reggae Chiller wie „Guntalk“ (übrigens der Einzige auf dem Album!) komponieren können oder ein Bob Marley Tribut zollendes Artwork generieren. Klar ist auch, dass viele Bands ihre Kompositionen schwarz eintunken können wie es SKINDRED diesmal (passend zum Titel „Union Black“) getan haben.

ABER:

Wenn der unglaublich intensive und völlig abgedrehte Gesang eines Benji Webbe (ehemals DUB WAR) imitiert werden soll, dann werden andere an ihre Grenzen stoßen, es sei denn, sie verpflichten den nach Kauz anhörenden Fronter. Er ist es, der „Union Black“ die Krone verleiht, ihm ist es zu verdanken, dass die mit ansprechenden Zutaten versehene Ragga-Suppe köstlich abgeschmeckt anmutet. Darüber hinaus ist den Mannen zu Gute zu halten, dass sie sich bisher noch nie wiederholten, sondern immer wieder ihren Reggae Crossover neu interpretierten und jetzt ein Album erschaffen haben, dass die Grenzen dieser interessanten Spielart meisterlich auslotet und sich von / bis bewegt.

Klasse!





Tracklist:
1.Intro (Union Black)
2.Warning
3.Cut Dem
4.Doom Rif
5.Living A Lie
6.Gun Talk
7.Own Ya
8.Make Your Mark
9.Get It Now
10.Bad Man Ah Bad Man
11.Death To All Spies
12.Game Over

Alte Kommentare

von laberlaber 18.07.2011 18:28

erscheint hierzulande erst im August? Hab meine CD aus UK schon gut 1 Monat :). Album macht Spaß 8/10!

von hm 19.07.2011 10:49

die kenn ich aus i-nem nfs-soundtrack ^^

von Clement 19.07.2011 11:52

@laberlaber: ja, aber die ist m.e. schon weit länger draußen als 1 monat...

von laberlaber 19.07.2011 18:57

@Clement: Hast recht, hab es sogar schon seit mitte Mai. Wie die Zeit vergeht :).

von Dr.Acula 25.07.2011 18:04

Gutes Album

von klsb 26.07.2011 12:33

Platte macht echt Spaß, obwohl mir die Band vorher nie zugesagt hat :) 8Pkte passen

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media