Plattenkritik

Skullboogey - III

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.05.2010
Datum Review: 09.07.2010

Skullboogey - III

 

Da ist es also, das dritte Album von Skullboogey, in einem schlichten Gewand kommt es daher, viel Inspiration beim Design und bei der Namensgebung hatte man wohl nicht und so trägt es den einfachen Titel III.
So schlicht der erste Eindruck auch wirkt, ist der Inhalt des Albums facettenreich und bietet gute Unterhaltung für ruhige Stunden. Sänger Stefan Wendling überzeugt mit seiner Stimme auf ganzer Linie und zeigt all sein Potential. Musikalisch bewegen sich die Herren aus Hessen im Rock/Stoner-Rock Bereich. Und dort verstehen Skullboogey ihr Handwerk. Die elf Songs, die zu hören sind bieten aufgrund der unterschiedlichen Strukturen und somit eine menge Abwechslung. Zu keinem Zeit hat man beim Hören des Albums das Gefühl, das sich alles gleich anhört.
Auch wenn dies bereits das dritte Album der Band ist haben Sie den richtigen Durchbruch noch nicht geschafft. Dieser wird ihnen wohl auch nicht mit dem aktuellen Werk gelingen, dafür fehlt dem Album das gewisse etwas, aber Skullboogey sind auf jedenfall ein Tip für Freunde des Rocks.

Tracklist:
01. Fast Way´s Down
02. Spittin´ Blood
03. Unknown Kid
04. Killing Time
05. Keep It Rolling
06. Hell
07. Feels Like Dying
08. Breathe
09. One Down
10. Collecting Emptiness
11. Rock ´N´ Roll Man

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media