Plattenkritik

Skunk Anansie - Smashes & Trashes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.10.2009
Datum Review: 28.10.2009

Skunk Anansie - Smashes & Trashes

 

Zugegeben: SKUNK ANANSIE fielen damals genau in meine musikalische Selbstfindung. Songs wie das übergroße „Charlie Big Potato“ oder eben Hits wie „Hedonism“ sind halt unsterblich und völlig zu Unrecht belächelt. Damals war es demnach also doch etwas härter für mich als es hieß: Abschied nehmen! Frontfrau SKIN war ab jetzt mäßig überzeugend Solo unterwegs und der Rest der Band verschwand in der Versenke. Nun, knappe 8 Jahre nach dem Split werden plötzlich neue Gigs angekündigt und eine Best-Of Compilation namens „Smashes and Trashes“ wird veröffentlicht.

Auf dieser fehlt trotz 15 Songs nicht ein Hit und sogar neue Songs wurden untergebracht. Beispielsweise „Tear The Place Up“, welches sehr an die Anfangstage und an das, ebenfalls auf dieser CD vertretene, „Selling Jesus“ erinnert. Auch „Squander“ weiß mit Energie zu überzeugen, auch wenn der Refrain etwas zu poppig und beliebig ausfällt. Jedoch: Alle neuen Songs haben gemeinsam, dass sie nicht so unterirdisch wie erwartet ausfallen. Und die alten Tracks sind trotz aller Belustigung trotzdem sehr annehmbar und noch immer zeitlos. Mal gespannt, wie es bei dieser Reunion weitergeht.

Tracklist:

1. Charlie Big Potato
2. I Can Dream
3. Hedonism
4. Tear The Place Up
5. Weak
6. Secretly
7. Because Of You
8. All I Want
9. Brazen
10. Twisted
11. Squander
12. Lately
13. Selling Jesus
14. Charity
15. Youll follow me down

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media