Plattenkritik

Skyforger - Kurbads

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.04.2010
Datum Review: 19.04.2010

Skyforger - Kurbads

 

Schon etwas länger im Pagan Metal Geschäft sind SKYFORGER, aber erst jetzt wurden Metal Blade auf die Letten aufmerksam und nahmen sie für ihr neues Album "Kurbads" unter Vertrag. Geschlagene sieben Jahre konnte nichts Neues von der Band vernommen werden, das Warten hat sich für Anhänger der Band gelohnt. Das langgezogene Wolfsheulen zu Beginn muss überstanden werden, um in die Wogen der Abenteuer des lettischen Märchenhelden Kurbad einzutauchen. Deutlich wird neben der traditionellen Einstellung der Hang zur Moderne, fette Metalriffs durchkreuzen das Album und drücken es nach vorn. Die Folk Anteile stehen bei SKYFORGER nicht im Vordergrund, sondern werden immer wieder zur Auflockerung eingebaut. Durch die Tracks leuchten immer wieder die BLack-Fundamente, die sich durch Melodiebögen der Marke BATHORY erkenntlich zeigen. Ein thrashiges Riffing, das seinen Weg durch stampfende Passagen bahnt sowie überraschend shoutige Vocals zementieren eine ordentliche Metalwand. Einziges Manko des Albums ist die fehlende Langlebigkeit, denn die Songs bleiben wegen der schnellen Erschließbarkeit ihrer einfachen Strukturen sofort im Ohr kleben, dringen nicht viel tiefer in den Körper vor und können somit relativ schnell wieder abgeschüttelt werden. "Kurbads" hätte somit durchaus etwas mehr Tiefgang ertragen können, um eine eindeutige Empfehlung aussprechen zu können.

Tracklist:
1. Curse Of The Witch
2. Son Of The Mare
3. The Nine-Headed
4. Bewitched Forest
5. In The Yard Of The Father's Son
6. The Devilslayer
7. The Stone Sentinel
8. In The Underworld
9. Black Rider
10. The Last Battle
11. Kurbads

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media