Plattenkritik

Slavery - War is peace… Dead is dead

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Slavery - War is peace… Dead is dead

 

Erst kürzlich war da ein Review einer französischen Metalcore-Band, wenn ich mich recht erinnere. Nun kommt mit den Parisern SLAVERY nun der Nachschub ins Hause. Und da wird nur nicht wieder eine lahme Metalcore-Kopie präsentiert, sondern mehr eine art Mixed-Metal. Vergleichbar ist das ganze mit vielleicht alten Diecast. Die Band selber wird wohl überall als Evil-Core angekündigt. Zurecht denke ich. Denn der Sound der Band ist schon ziemlich düster und auch ein wenig unberechenbar, denn immer mal wieder auszubrechen und etwas unerwartetes hinzulegen, scheint ihnen im Blut zu liegen. Doch ohne, dass es anfängt zu nerven und die Songs in nie endenwollende Riffschnipsel aufteilt. Dazu dieser Sänger, der schon ziemlich gut an die Sache rangeht und bald besser klingt als manch ein Großer in der Szene. Brüllen, wie grunzen, das kann er! Also was soll ich sagen... Alles schon ziemlich gut, und da könnte man noch was von hören.

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media