Plattenkritik

Slumlords / No Redeeming Social Value - Songs Of Beer

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 24.07.2006

Slumlords / No Redeeming Social Value - Songs Of Beer

 

Was soll man dazu sagen? „Slumlords“ versus „No Redeeming Social Value“. Da haben sich ja zwei gefunden, um eine vierzehn Track starke Split LP wie diese über 'WD Sounds' zu veröffentlichen. Geboten wird hier der von beiden Bands bekannte oldschool Punk / Hardcore Mix gepaart mit den wildesten Texten. Vom letzten Gelage bei Nachbars bis zu tiefsinnigen Aussagen über weibliche Geschlechtsteile ist einfach alles thematisch erfasst worden.

Musikalisch zumindest gefällt mir die Scheibe ganz gut. Rotzig, asozial und vor allem flott geht es durch die knappe halbe Stunde satt produzierten NY Hardcore. Beide Bands servieren knallige Riffs, wobei NRSV etwas punkiger zu Werke gehen. Beide Schlagzeuger wissen was ihre Aufgabe ist und unterlegen die Songs mit treibenden Beats und solider Perkussion. Der Gesang gefällt mir bei NRSV ein wenig besser, da der Sänger immer wieder zwischen rohem Geschrei und gegrölten Hymnen wechselt. Die Stimme bei den Slumlords klingt etwas eingängiger und erinnert mich an das frühe Stimmchen des Frontmannes von SICK OF IT ALL. Klingt irgendwie wie ein betrunkener Hafenarbeiter auf Crack. Wobei ob es nur so klingt, wage ich fast schon zu bezweifeln.
Einen Vergleich ziehen fällt mir etwas schwer, doch musste ich bei den ersten Songs an AGNOSTIC FRONT denken. Jeder Metaller wird den Silberling mit einhundert prozentiger Sicherheit nach den ersten drei Liedern aus dem CD-Spieler nehmen und in die letzte Ecke feuern. Diese Riffs kenne ich doch? Irgendwie schonmal gehört? Richtig, denn viel Kreativität ist hier nicht geboten.

Macht aber nix, dafür macht „Songs Of Beer“ mächtig Spaß. Leider sind die Tourpläne beider Bands unbefleckt. Schade, da ich sonst den Ratschlag geben könnte eine der Shows zu besuchen. Getreu dem Motto: Karlsquell an Schädel und mach mit im Pit.

Fazit: Gut gefüllter Party-Kracher in punkiger NYHC Manier. Amüsantes Werk welches sich für (fast) jeden geselligen Abend eignet. CD kommt übrigens mit vier Videos (zwei SLUMLORDS & zwei NO REDEEMING SOCIAL VALUE).

Tracklist:

1. City That Bleeds (SL)
2. Pussy Pussy Pussy (NRSV)
3. Slumber Party At Jackos (SL)
4. Pregnant Teenage Girls On Crack Cocaine (NRSV)
5. Scotty Hates This Song (SL)
6. Your Opinion (NRSV)
7. Piece Of The Axxe (SL)
8. Time To Drink (NRSV)
9. Fabio (SL)
10. Drunk At The Yot Reunion (NRSV)
11. Piece Of The Axxxe – Live (SL)
12. Fuck Kill Eat – Live (NRSV)
13. Walking The Dog – Live (SL)
14. Clueless – Demo (NRSV)

Autor

Bild Autor

Markus

Autoren Bio

Suche

Social Media