Plattenkritik

Slunt - One Night Stand

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.10.2006
Datum Review: 21.09.2006

Slunt - One Night Stand

 

Ein Hoch auf den kompromisslosen Rock mit geballter Frauenpower! Slunt aus den USA spielen genau die Eingang beschriebene Musikrichtung, die vor allem die Distillers vor ein paar Jahren ordentlich aus der Unbekanntheit katapultiert haben. Slunt üben sich in einem harten Rocker-Image, dementsprechend dürfen entsprechend ausfallender Gesang und schleppende Gitarren und böser Blick mit tiefem Ausschnitt auf dem Cover nicht fehlen, ganz zu schweigen von Sognamen, wie zum Beispiel „Mr. One Night Stand“ oder „Don’t Care“. „Here to Rock“ trifft es ganz gut, nur rocken die Jungs und Mädels bei mir nicht so stark. Die Stimme der Frontfrau weiß aber sehr zu überzeugen, Singen kann Sie auf jeden Fall, aber das Problem ist nicht der Gesang sondern das Gesamt und das ist alles irgendwie ein wenig zu uneigenständig, sicherlich ganz ordentlich, aber nichts was ich hören würde wenn ich abgehen will, da bleib ich bei den Distillers, oder vor mir aus bei Dover, nur wird da nichts mit rocken… Sei es drum, Slunt bieten auf ihrem Album „One Night Stand“ solider Hausmanns-, bzw. Hausfraukost, die sicherlich den einen oder anderen zu begeistern weiß. Ich bin nicht so stark überzeugt, aber für die Leute die gerne etwas im Hintergrund dulden haben wollen kann ich die Platte Bedenkenlos empfehlen.

Tracklist:

1. When You Like It
2. Mr. One Night Stand
3. Lost Girl
4. Absinthe In Munich
5. Dirty Blonde
6. Need You tonight
7. Here To Rock
8. Over It
9. Don’t Care
10. Give You love
11. Push

Band:

Abby Gennet - Vocals, Guitar
Pat Harrington - Lead Guitar
Charles Ruggiero - Drums
Jhen Kobran – Bass

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media