Plattenkritik

Snapcount - Taking The Plunge

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 23.03.2008

Snapcount - Taking The Plunge

 

Die 4 Mannen aus Saarbrücken von Snapcount (die zum Großteil aus alten Bandmitgliedern von Darkslide bestehen) bringen mit Taking The Plunge meines Wissens Ihren Ersten Silberling auf den Markt. Nach ständigen Besetzungswechseln des Sängerpostens entschloß man sich Drummer Björn die Gesangparts übernehmen zu lassen und produzierte kurzerhand Taking The Plunge in eigen Regie (Recording und Design).

Musikalisch geht´s in Richtung Melodycore, den die Band ganz gut beherrscht. Überwiegend wird klar gesungen, ab Remind Me Of wird versucht durch rauh gesungene Parts die Songs ein wenig aufzulockern, was nicht ganz gelungen ist, da die restlichen Gesangparts klar rüber kommen und nicht zu den rauhen Parts passen. Insgesamt haben Snapcount mit Ihrem 6 Song starkem Album Taking The Plunge kein schlechtes Werk abgeliefert, leider fehlen mir ein wenig die Highlights bei diesem Album, so kann mich kein Song richtig umhauen. Das Album plätschert eher so dahin wird jedoch auch nach mehrmaligem anhören nicht langweilig. Mit Taking The Plunge erfinden Snapcount das Rad sicherlich nicht neu und setzen auch keine neue Maßstäbe wer aber auf Melodycore steht sollte mal in die Songs reinhören, musikalische Kostproben gibt´s auf der Myspace Seite von Snapcount. Dort steht das Album auch zum Download zur Verfügung oder kann bestellt werden.

Tracklist:

01. False Beliefs
02. Desintegration
03. Remind Me Of
04. Give You Up
05. Black Hole
06. Hope And Pride

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media