Plattenkritik

Snuff - Six Of One, Half A Dozen Of The Other – 1986-2002

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Snuff - Six Of One, Half A Dozen Of The Other – 1986-2002

 

Traurig aber wahr: Ein Großteil der heranwachsenden Punkkids haben noch nie etwas von den UK Punkern von SNUFF gehört. Man wächst mit THE OFFSPRING und BLINK 182 auf und kennt überhaupt nicht die Wurzeln, die den kalifornischen Punkrock unter anderem geprägt haben. Ja SNUFF sind vielleicht nicht die bekanntesten Genrevertreter, haben jedoch mit ihrer fast 20jährigen Bandgeschichte schon so einige Clubs abgebrannt und so manch einer unter uns wird schon zu dem ein oder anderen SNUFF Song den Finger in die Luft gestreckt haben. Von 1986 bis 2002 ist bei den Herren so einiges an Material zusammengekommen, was sie den Punkfans unter uns in ausgewählter Form zur Verfügung stellen wollen. Ganze 2 CDs mit satten 50 Songs enthält das Best Off Album mit dem Namen "Six Of One, Half A Dozen Of The Other – 1986-2002" welches die Tage auf Fat Wreck erscheint. CD eins liefert den Überblick über die Höhepunkte des musikalischen Schaffens von SNUFF. Von frühen Werken, über neuere Stück mitsamt Trompete und Orgel dürfen hier natürlich nicht die Überhits wie "Arsehole" oder "What Happened To The Likely Lads" fehlen, die gemeinsam mit dem Rest eine kontinuierliche Entwicklung aufzeigen. Auf der zweiten CD kommen dann 25 rare Tracks, unreleastes Material, B-Seiten sowie einige Cover Versionen zum Einsatz, die besonders für Liebhaber interessant sein dürften. Ein absolut dickes Paket also, welches sowohl für Einsteiger als auch alte Fans einiges zu bieten hat.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media