Plattenkritik

Society Off - Nothing's 4 free

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.12.2008
Datum Review: 12.01.2009

Society Off - Nothing's 4 free

 

Hoch offiziell und mit viel Tamm Tamm veröffentlichen die Koblenzer Jungspunde von SOCIETY OFF nun endlich ihre neueste EP namens „Nothing’s for Free“ im Alleingang und gehen gleichzeitig auf ausgedehnte Tour durch die Republik. DIY wird hier noch ganz groß geschrieben und wo andere Bands scheinbar denken, dass Deutschland auf sie wartet machen SOCIETY OFF keine Gefangenen und organisieren sich selbst Shows und ganze Touren über einen längeren Zeitraum, Supportshows von THE FLATLINERS oder VENEREA eingeschlossen. Nebenbei produziert man auch noch diese Platte und hat mit gesundheitlichen Problemen von Bassist Florian zu tun. Diese sind zum Glück nun größtenteils überstanden und man kann sich wieder komplett auf die Musik konzentrieren.

Das hat man auch zur Genüge getan und kann mit „Nothings for Free“ ein Amtliches Minialbum vorzeigen welches zwar das Rad sicherlich nicht neu erfindet, dafür allerdings straighten Punkrock mit Attitüde und erstklassige Songs vorweisen kann. Rotziger Punkrock direkt aus dem Proberaum. So ungefähr klingt das qualitativ auch, sollte allerdings nicht zum Vorwurf gemacht werden. SOCIETY OFF bieten hier und da sogar die ein oder andere Überraschung wie beispielsweise das beste Stück der Platte namens „When We’re Cornered“ oder auch das Schlusslicht „hit the Core“ zeigen. Alles in allem eine gute Punkrock Platte aber bitte – NIE MEHR ein solches Intro.

Tracklist:

1. Young Though Boys
2. Blinded
3. Tribute To Those
4. Why Should We Care
5. Sailors
6. When We're Cornered
7. Charles Starvin
8. Hit The Core

Alte Kommentare

von spicy 03.02.2009 16:04

braucht man nun wirklich nicht.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media