Plattenkritik

Sodom - The Final Sign Of Evil

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.09.2007
Datum Review: 24.08.2007

Sodom - The Final Sign Of Evil

 

Sodom veröffentlichten 1985 die EP „In The Sign Of Evil“. Dem Beipackzettel zu entnehmen ist die Info von Tom Angelripper, dass damals nicht verwendetes Material aufgetaucht sei und die Band mit dem Original Line up von 1984 (mit Grave Violator an der Gitarre und Chris Witchhunter an den Drums) kurzerhand die EP samt Bonustracks in 2007 neu einspielten. Allerdings erfolgte die Neueinspielung nicht wie heute üblich (Beispiele: Testament, Tankard aber auch Heaven Shall Burn) auf produktionstechnisch aktuellem Niveau. Nein, nein, dieses Werk versprüht den Duft der 80er Jahre, ist dermaßen Retro, dass hier dringend eine Hörprobe vor Kauf empfohlen wird. Scheppernde Drums, eine sägende Gitarre, eine über alles thronende Stimme wirklich so eingefangen, als seien die Jungs 1984 ohne Geld und ohne Musikunterricht ins Studio gegangen. Respekt für diese mutige Leistung!

Die einzelnen Tracks sind natürlich über jeden Zweifel erhaben. Alleine Blasphemer ist so dermaßen abartig fies, dass hier klar wird, warum Sodom u. a. eine Heerschar von Black Metal Bands beeinflusst haben. Natürlich ist Sodom eine Thrash Metal Kapelle, aber “The Final Sign Of Evil” ist für mich der Ursprung des Black Metal aus deutschen Landen.

Diese Veröffentlichung ist als Geschenk von absoluten Sodom Fans an absolute Sodom Fans zu verstehen. Neueinsteiger sollten sich „Agent Orange“ oder noch neuere Sodom Werke zulegen. Ich sage Dankeschön und hoffe, dass es (der Beipackzettel lässt es vermuten) zu dieser Veröffentlichung eine DVD mit Szenen der Aufnahmeprozesse geben wird. Das die Besetzung aus 1984 untereinander nicht die dicksten Freunde sind, wissen wir ja bereits von der genialen „Lords Of Depravity“ DVD aus 2005………

Punkte: Ich enthalte und verbeuge mich!

Anspieltipps: Einfach alles!

Tracks:
1.The Sin Of Sodom**
2. Blasphemer*
3. Ashes To Ashes**
4. Witching Metal*
5. Sons Of Hell**
6. Burst Command `til War*
7. Where Angels Die**
8. Sepulchral Voice*
9. Hatred Of The Gods**
10. Bloody Corpse**
11. Outbreak Of Evil*
12. Defloration**
* Bonustracks
** Songs von der "In The Sign Of Evil" EP

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media