Plattenkritik

Some Are More Equal - Demo

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.04.2009
Datum Review: 19.10.2009

Some Are More Equal - Demo

 

Seit 2008 machen 5 Jungs aus Osnabrück melodischen Hardcore, der eher die alte Schule bedient und nahe am Punk liegt. SOME ARE MORE EQUAL nennt sich das Ergebnis. Hat man dieses Jahr bereits einige Shows mit deutschen Hardcore-Größen wie JUST WENT BLACK bestritten, gilt es nun, auch auf Platte zu überzeugen. Doch geht das Konzept auf, wo doch der Markt so ‘übersättigt’ scheint?

Die CD kommt im DIY-Style daher, sieht aber trotzdem schnieke aus für eine Demo.
Zugegebenermaßen, viel bleibt einem nach dem ersten Durchgang der Platte nicht wirklich in Erinnerung. Wie bereits erwähnt ist der Sound vor allem instrumentell sehr punkig (ich dachte da vor allem an STRIKE ANYWHERE) aufgebaut, doch man weicht auch mal gerne von der obligatorischen Powerchord-Schredderei ab. So ergeben sich schöne, hohe Gitarrenmelodien à la BETRAYED.
Im Gegensatz zu vielen anderen Melodic Hardcore Bands verweilt man nicht auf einem Tempo, sondern nimmt selbiges auch gerne mal raus. Die Stimme von Sänger Gerrit jedoch weist nicht viel Versiertheit auf. Über die gesamte Demo ist die raue Stimme dieselbe, was zwar einen schönen Wiedererkennungswert im Sound ergibt, allerdings muss man auch im Hardcore mal mit der Stimmlage variieren. Der Gesang erinnert ungemein an die Jungs von TACKLEBERRY, deren Shouter Hannes hat den Bogen jedoch definitiv eher raus.
Bei Songs wie ‘Even If…’ oder ‘I Must not Fail’ gibt es durchaus markante Stellen und Riffs, der Fünfer sollte sich jedoch noch mehr bemühen, jeden Song ein Stück einzigartiger zu machen.
Textlich bewegt man sich auf politischer und privater Ebene. Am Schreibstil gibt es definitiv weniger auszusetzen als an der Gesangsleistung, vielleicht sollte man nur mal überlegen, ein paar Textwiederholungen einzubauen, damit die Songs greifbarer für den Hörer werden. Es ist schwer, ein Lied direkt zu erkennen.
So liefern Some Are More Equal gerade für ein Demo eine wirklich solide Leistung und bereichern die deutsche Hardcore-Landschaft. Um herauszustechen, muss man auf weiteren Releases natürlich am Sound feilen.

Tracklist:

True Beauty
Times Are Gone
Even If…
I Must Not Fail
Mirrors
Helpless

Alte Kommentare

von MADBALL 19.10.2009 22:03

OSNA-BRÜCK! OSNA-BRÜCK! "GRÖÖÖHLL"

Autor

Bild Autor

Marcel M.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media