Plattenkritik

Sondaschule - Von A bis B

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.05.2010
Datum Review: 16.06.2010

Sondaschule - Von A bis B

 

Die deutsche Schullandschaft treibt sonderliche Blüten. In NRW scheitern derzeit Koalitionsverhandlungen an diesem heiklen Thema, welches man am Besten nur mit der Kneifzange anpacken möchte. Andernorts reformiert man fröhlich vor sich hin und stellt alles auf den Kopf, verunsichert Schüler, Eltern, Lehrer. Kein Mensch will mehr Lehrer werden und Deutschland verblödet sowieso.

Die Sonderschule gehört eigentlich schon seit Langem abgeschafft, aber für eine Alternative ist man sich hierzulande zu schade. Integration stirbt, wo man dieses Wort auch nur auszusprechen wagt. Auf bundesdeutschen Schulhöfen wird der Begriff „behindert“ als Schimpfwort geradezu inflationär gehandelt. Vielleicht haben die Schüler auch einfach recht und diesen ganzen Mist mit Integration und Inklusion einfach echt schneller gerafft als man ein kluger Pädagoge im wissenschaftlichen Elfenbeinturm. Sind wir nicht alle ein bisschen behindert? Oder Bluna? Oder Fanta?

Ska verdirbt den Charakter. Wer andauernd am laufenden Meter so furchtbar gut gelaunte Musik produziert, kann nicht klar in der Birne bleiben. Sondaschule treten hierfür den Glanzbeweis an. Skapunk der untersten Niveauschublade. Stellenweise die Bläsersätze zwar so punktgenau gesetzt, dass es Spaß bringen könnte, aber es fehlt so einiges was man auch woanders nicht selten misst: Anspruch. Niveau. Sobald der Text zum Tragen kommt, möchte man die Tanzbeine in die Hand nehmen. Skapunk kann man das beim besten Willen nicht nennen. Hier fehlt die Anarchie, Gesellschaftskritik, Auflehnung, Abneigung. Eher wird man auch niveautechnisch nach Mallorca geladen. Und zwar nicht ins schöne Hinterland mit der wunderbaren Landschaft, sondern direkt in den Ballermann. Dieser ist in bester Kopie im Pott an der Ruhr zu finden. Olé!!! Und wenn der/die/das Sangria dann im Kopf steckt, kann man den Frauen besser in den Ausschnitt sabbeln. Behindert!

Vielleicht ist es auch Zeit für die inklusive/integrative Revolution im Plattenschrank. Müsste man mal ein Konzept zu entwerfen.... man kann es aber auch sein lassen. Ey, du bist ja so ska, Alter!

Tracklist:
1.Herbert halt´s Maul
2.klene Pillen
3.Lied für dich
4.Strand im Ruhrgebiet
5.nie mehr teilen
6.nur weil ich dich mag
7.Hängematte
8.tanz!
9.Costa liebt dich
10.da hilft auch kein traurig
11.bis einer heult
12.Alkoholsucht

Alte Kommentare

von Marv 17.06.2010 10:20

Nettes Review, kann mir gut vorstellen, was die Platte so zu bieten hat... garnichts quasi. Konnte noch nie verstehen, was so viele an dieser Band so toll finden.

von Asskla.... 17.06.2010 14:34

...das sind also die Majorlabels signings in Dschörmenie !?!? Good night, good music. Peinlich, peinlich....

von ste 17.06.2010 17:04

stimme den punkten zu, aber das review ist doch albernes pädagogikstudenten gelaber.

von @review: 21.06.2010 09:55

F A I L und behindert zu gleich!

von Raphael 21.06.2010 11:11

Wie bitte? Review könnte besser und lustiger gar nicht sein. 3 Punkte hingegen sind mir noch bisschen zuviel.

von behindertes review.. 21.06.2010 11:30

.. von so ner möchtegern feministin :D

von Raphael 21.06.2010 11:43

ja stimmt, ich lese im review auch total die feministischen grundgedanken.

von Instagib 21.06.2010 12:34

ska > allsqls dieses ska gebashe auf euer seite nervt extrem.. darf man neben all der scheisse auf der welt auch mal abschalten und gutelaune musik hören?

von münster 21.06.2010 12:53

tolles review!

von Bones 21.06.2010 13:15

Es gibt viel zu viel von dieser gesichtslosen Lieblingsmusik derer, die Musik und alles was sie ausmacht, eigentlich abgrundtief hassen. Wenn das der Soundtrack zu einem Leben ist, dann gute Nacht.

von requos 21.06.2010 15:23

Unnötige Band, grauenhafte Musik

von skahat0r 21.06.2010 15:52

ska is behindert

von James 21.06.2010 17:14

Ich finde das Album sehr gut! Gute Produktion, nette Melodien und lustige sowie auch teils tiefsinnige Texte. Die Band hat sich weiterentwickelt & das ist ok so. Natürlich ist die CD kein Meilenstein der Musikgeschichte, aber auf jeden Fall ist es eine tanzbare Sommerplatte!

von wencke 21.06.2010 17:25

aber nur wenn man schon 10 weizen intus hat. :D

von DrFaust 21.06.2010 17:33

Und nach 12 Weizen macht man dann die neue Castrovalva an! :D Ich bin für ein neues Voting-System! Für gute Scheiben gibt es weiter Allschools-Häuschen und für schlechte gibt es Weizenbiere die anzeigen, ab welchem Pegel es erträglich wird! :D

von wencke 21.06.2010 17:36

super Idee! ich wär dafür! :D

von gnihihi 21.06.2010 17:40

super geschrieben. daumen hoch!

von mploed 21.06.2010 23:51

@DrFaust: das ist in der Tat eine klasse Idee *lach*

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media