Plattenkritik

Sonny Black & Saad - Carlo Cokxxx Nutten II

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Sonny Black & Saad - Carlo Cokxxx Nutten II

 

Wartete BUSHIDO bei seinem „Electro Getto“ noch mit einer Vielzahl von Collabos und den unterschiedlichsten Beats auf, präsentiert er sich in Form seines alter Egos SONNY BLACK auf „Carlo Cokxxx Nutten II“ einzig und allein (mit einer kleinen Ausnahme natürlich) mit seinem neuen Partner SAAD. Nach der Trennung vom Aggro Berliner FLER, der damals mit „Carlo Cokxxx Nutten“ seinen Rap-mäßigen Einstand gab und der Verwicklung in die doch sehr amüsante deutsche Beef Welle gibt es nun wieder Gangster Attitüde im Doppelpack auf die Ohren, bei der natürlich der ein oder andere Seitenhieb auf die „fette Kartoffel“ nicht fehlen darf. Produziert wurde das Ganze dann wieder offiziell durch BUSHIDO himself, der ja bereits mit hochwertigen Beats zu überzeugen wusste.

Nach einer eher standardmäßigen Intro-Ansage legen SONNY BLACK und SAAD nun auch auf einem smoothem Beat mit „Immer Noch“ los und beteuern gemeinsam ihre Ghetto Wurzeln, die sie immer noch leben. Beim „Fickdeinemutterslang“ wird mit gewohnt krassen Lyrics über Mütter und Ficken aufgewartet sowie bewährte Phrasen wie „... vom Bordstein bis zur Skyline..“ oder „..Gordon Sport – Massennord..“ ohne Ende gedroschen. Das BUSHIDO auch anders kann wissen wir nicht zuletzt seit „Electro Ghetto“ und mit „Denk an mich“ liefert er erneut einen nachdenklicheren Track ab, der mit einem schönen Piano Loop sowie einer Frauenstimme unterlegt wird. Für mich definitiv einer der stärksten Track auf CCNII bei dem sich die Rapskills von BUSHIDO bestens entfalten. Anschließend verfällt das Gespann jedoch wieder in die bekannten und anscheinend immer noch geliebten sexistisch-homophoben Rapmuster, fernab jeder political correctness. „Es tut mir leid“ ist hingegen wieder deutlich emotionaler und nachdenklich. Mit dem eher schwachen „Taliban“ verabschieden sich BUSHIDO und Partner von CCNII, Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Nach dem geteilt aufgenommenen „Electro Ghetto“ steht bei CCNII bewusst der tuff Guy und bad Boy im Vordergrund. Der 19jährige SAAD macht sich als neuer Partner von BUSHIDO erstaunlich gut und kann mit einem anhörlichen Flow punkten. Insgesamt ist mir die Beat-Auswahl ein wenig zu eintönig und könnte gerne mal das Tempo anziehen. Dennoch ein großes Album auf gewohnt hohem BUSHIDO Standard.

Alte Kommentare

von mary 14.06.2005 17:10

BUSHIDO RULEZZZZZZZ

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media