Plattenkritik

Sorgente - Let Me In

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.08.2008
Datum Review: 23.10.2008

Sorgente - Let Me In

 

Mit SORGENTE stellt sich eine sehr interessante Band aus München (inklusive italienischer Wurzeln) mit ihrem zweiten Album „Let Me In“ vor. Interessant deshalb, da die sechs Musiker mit Funk und Rock experimentieren und dieses Resultat in elf Songs verpackt haben. Die Jungs sind fit an den Instrumenten und lassen auch vom ersten Takt an den Spaß, den der Funk unweigerlich mitbringen muss, nicht missen. Dabei spricht die Band selber von „Disco-Funk“, und dies soll nicht als Abschreckung gedacht sein, sondern die Eigenwilligkeit der Band unterstreichen. Ambitioniert ist auch das Label, denn ein drei seitigen Infozettel mit kleiner Schrift muss erst einmal durchgeackert werden. Aber hier zeigt sich die andere Seite der Band, auch der Anspruch (gerade in den Texten) kommt nicht zu kurz. Die Musik fordert, ist teilweise sehr anstrengend, aber auch zu jeder Zeit interessant und abwechslungsreich. Wer sich die BEATLES in der Disco in den 70er Jahren vorstellen kann, respektive den Soundtrack dazu, der weiß ungefähr, wie SORGENTE auf „Let Me In“ klingen.

Tracklist:
1. ALive
2. Partytime
3. One Time
4. I Got All
5. Spacelord
6. Let Me In plus Hidden Track
7. Good Lookin
8. Mister Miller
9. High All Night
10. Push Ya Body
11. We Are The Same

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media