Plattenkritik

Sorgente - Loma Vista Drive

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 17.09.2010
Datum Review: 05.10.2010

Sorgente - Loma Vista Drive

 

Ein Hauch Großstadt, ein Hauch Funk. Gepaart mit Stadionrockanleihen und sphärischen Synthesizern – so in etwa ist der erste Eindruck, den das neue Album der 5 Münchener von Sorgente hinterlässt. Die 13 Songs (inkl. 4 Coverversionen und plus Bonustrack) klingen professionell, mal schaurig schön, mal neblig verträumt. Alles in allem setzt man von Seiten der Band auf glänzende Ohrwürmer und haucht dem Album den Flair der Strassen von Los Angeles ein, den die Band vor Albumproduktion erleben durfte.

„Loma Vista Drive“ (so die Adresse der Jungs während ihres US-Aufenthalts) atmet Klarheit und Exklusivität und bietet einen starken Soundtrack, der sich durchaus mit dem Output der US-Metropole messen kann. Das nach Sonne und Drogen gleichermaßen klingende „Sugar Man“ oder der emotionale Hauch „Already Missing You“ stechen durch monströse Arrangements hervor, mal trumpfen Sorgente dick auf, mal fahren sie sympathisch zurück. Die detailverliebte Produktion bunkert jede Menge Überraschungen und Aha-Momente, die nach und nach hervorlinsen, stets unaufdringlich – aber präsent und direkt. Schöner Spätsommersoundtrack aus deutschen Landen!

Tracklist
1.Two Sisters Of Mystery
2.Send Me Love
3.Sugar Man
4.Already Missing You
5.Crystal Ship
6.Wasted
7.Alone
8.Please Be With Me
9.My Sweet Addiction
10.She Is
11.Greyhound
12.Walking Down The Road
13.Restless

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media