Plattenkritik

Spitalfield - Stop Doing Bad Things

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Spitalfield - Stop Doing Bad Things

 

SPITALFIELD aus Chicago haben ihr Zweitwerk in den Taschen und machen sich damit auf, die mit ihrem Debütalbum "Remember Right Now" vorgelegte, wenn auch nette Mittelmäßigkeit hinter sich zu lassen. "Stop Doing Bad Things" ist der Name dar Scheibe, die sämtlich Kritik am Vorgänger vom Tisch wischen soll und bei "Tempa Bum Blues" herausfordernd "If you’ve got something to say, just say it," proklamiert. Das Selbstbewusstsein können sich SPITALFIELD durchaus erlauben, denn "Stop Doing Bad Things" wartet in den Weiten des Indie Rock Genres mit dem richtigen Pop Appeal und einer ansteckenden Verträumtheit auf, die ein wohliges Gefühl hinterlässt. SPITALFIELD können ebenfalls Rocken und ihre Songs in eingängige Hooks und ansteckende Melodien verpacken. Vor allem in Bezug auf das Songwriting und die unterschiedlichen Dynamiken haben die Jungs gewaltig dazugelernt und schaffen gemeinsam mit Ed Rose, der bereits mit THE GET UP KIDS oder MOTION CITY SOUNDTRACK arbeitete, ein poppiges Album zwischen JIMMY EAT WORLD und THE PROMISE RING – feine Sache.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media