Plattenkritik

Sprottenrock - Gegenwind

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 31.03.2006

Sprottenrock - Gegenwind

 

Wie sich schon am Namen von SPROTTENROCK erahnen lässt, ist diese Combo im hohen Norden, sprich Kiel beheimatet. Von dort versuchen sie mit Hilfe ihres Albums „Gegenwind“ ihren ab und zu von Punk und Ska durchsetzten Deutschrock unters Volk zu bringen. Ob sie damit erfolgreich sein werden mag ich zu bezweifeln.

Zwar ist die CD ordentlich produziert und die Jungs wissen auch mit ihren Instrumenten (und Stimmen) umzugehen, so richtig hängen bleiben wollen die Songs bei mir allerdings nicht. Im Bandinfo heißt es, die Musik von SPROTTENROCK sei zu hart für Deutschrock und zu weich für Punk. Dass der Spagat zwischen diesen beiden Polen durchaus in Belanglosigkeit enden kann, ist vielleicht etwas sehr hart ausgedrückt, kommt dem Eindruck jedoch relativ nahe, den dieses Album bei mir hinterlässt. Sicherlich kann man sich SPROTTENROCK durchaus mal anhören ohne sonderlich abgeneigt zu sein, ein Pflichtkauf verbirgt sich hinter „Gegenwind“ allerdings nicht. Wer auf Musik steht deren Bezeichnung das Wort „Fun“ enthält könnte Gefallen an dieser Stunde Deutschrock finden.

Tracks:
1. Wenn ich mal alleine bin
2. V.I.P.
3. Alles wird schlimmer
4. Blutige Scherben
5. IFLKT
6. Auf & Davon
7. Ich scheiss auf Freundlickeit
8. PornoPunk
9. Das letzte Hemd
10. Letz Rock
11. Chicken Killaz
12. Ich hab Dich
13. Monsta
14. Kalter Mond
15. Klappe halten!
16. Ausserirdischer
17. ZombieHamster
18. Hannibal
19. Stummer Schrei

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media