Plattenkritik

Stam1na - Uudet Kymmenen Käskyä

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.10.2007
Datum Review: 07.11.2007

Stam1na - Uudet Kymmenen Käskyä

 

Die spinnen, die Finnen. Schon wieder eine Band aus dem hohen Norden, die ihre Texte in finnischer Sprache abfasst. „Uudet kymmenen käskyä“ wurde bereits 2006 in Finnland veröffentlicht und nun im Oktober 2006 neu aufgelegt, da sich die Band zurzeit auf Tour mit „Apocalyptica“ befindet. Allerdings spielen STAM1NA eine Sorte Metal, die sich für meine Ohren als äußerst gewöhnungsbedürftig darstellt. Teilwiese richtig fettes Thrash/Speed Metal Riffing trifft auf Gesang, der jährlich auf dem Eurovision Song Contest vorgetragen wird und ü b e r h a u p t nicht mein Ding ist. Richtig gut ist die Scheibe somit nur, wenn gänzlich auf Gesang verzichtet wird (Track 5 „vapaa maa“) oder aber „normal“ geshoutet wird (z. B. Track 9 „likainen parketti). Mit Track 10 „ovi“ hat man noch eine nette Ballade im Gepäck, die für Abwechslung sorgt. Das STAM1NA wie alle finnischen Metalbands technisch auf hohem Niveau spielt und die Produktion von „uudet kymmenen käskyä“ fett und druckvoll ist, sind klare Pluspunkte. Wenn dieser theatralische Gesang und diese unsäglichen Refrains nicht wären, kämen sicher mehr als 5 Punkte heraus. Fans finnischer Metalmusik (ich bin es definitiv nicht!) sollten mal ein Öhrchen riskieren. Kleine Anekdote am Rande: Die Band hat eine „1“ anstatt ein „I“ im Bandnamen, da „Stamina“ ein Potenzmittel ist.

Tracklist:
1. Uudet kymmenen käskyä
2. Merestä Maalle
3. Edessäni
4. Viisi laukausta pähään
5. Vapaa maa
6. Lapsus
7. Paperinukke
8. Suhdeluku
9. Likainen parketti
10. Ovi
11. Kaksi reittiä yksi suunta

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media