Plattenkritik

Stars & Stripes - One Man Army

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Stars & Stripes - One Man Army

 

Ach wenn es mit Slapshot gerade gut klappt... da bringe ich doch gleich ein Album meiner patriotischen Nebenband Stars & Stripes heraus! Hat Jack Kelly das gedacht als er uns mit seinem neuen Album beschert hat? Nach dem Debüt „Shaved for the battle“, welches vor langer langer Zeit einmal herauskam. Kommt nun der Nachfolger „One Man Army“. Während ich „Shaved fort he Battle“ noch einigermaßen ok fand. Sieht es bei der neuen Scheibe nicht so gut aus. Streetpunk Hymnen über Streetpunk Hymnen, das ganze 12 mal. Eignet sich optimal wenn man besoffen ist dann kann man ein bisschen mitgrölen. Alles was man für so ein Album braucht. Aber mir sind die Songs einfach zu langweilig. Die halbe Stunde Spielzeit zieht sich wie Kaugummi. Auch wenn die Texte nicht mehr so kontrovers sind wie auf dem Debut, weiß man immer noch nicht wie Jack es so meint. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich Slapshot sehr mag, ist Stars und Stripes auch wenn es sich manchmal nicht so viel nimmt, ganz einfach nicht meins.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media