Plattenkritik

Stevie Klasson - Don`t Shoot The Messenger

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.01.2008
Datum Review: 20.02.2008

Stevie Klasson - Don`t Shoot The Messenger

 

STEVIE KLASSON, in Schweden eine feste Größe im Gitarrenrock, spielte bereits mit Johnny Thunders (exNEW YORK DOLLS), den HANOI ROCKS und DIAMOND DOGS zusammen. Das hat ihn veranlasst, selbst einmal ein gitarrenlastiges Soloalbum aufzunehmen. Der Betreiber eines Gitarrenladens in Stockholm bediente sich dabei bei der Prominenz von Bands wie den HELLACOPTERS, SOUNDTRACK OF YOUR LIVES oder den SEX PISTOLS, um seiner Leidenschaft nach guter, ehrlicher Rockmusik, die schön tief in den Blues-Topf getränkt wurde, nachzukommen. Das Album lebt vor allem von Stevies guter Rockstimme, die jeden einzelnen Song durchlebt. Für Abwechslung sorgen die Gaststimme von Jenny Schyttberg auf "Bedspring Fever" und der Einsatz von Bläsern und dem Piano.
Wer auf ehrlichen, gut produzierten, mit Ecken und Kanten versehenen Rock und Blues steht, TOM PETTY oder die ROLLING STONES liebt, sollte sich den authentisch verlebt aussehenden Schweden in einer ruhigen Minute einverleiben.

Tracklist:
1. Goin Mental
2. Hand Me Downs
3. Do What You Want
4. Sweetheart Angel Pure
5. Bedspring Symphony
6. Talk Too Much
7. Downbound Train
8. White Line Fever
9. Lucky
10. All The Action
11. Angel In Black
12. Don’t Mess With Evil

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media