Plattenkritik

Stolen Babies - There Be Squabbles Ahead

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.11.2007
Datum Review: 16.12.2007

Stolen Babies - There Be Squabbles Ahead

 

Heiliger Austerschleim, die Ursuppe spuckt Subkultur- Plasma! Eruptiver- Antikanon, das Filetsoundexperiment einer geslapten Punk- Hardcore- Karneval- Bastarderie ist der Opener „Spill“. Dieses gänzlich contrakonventionell komponierte Rumpelkompositum stagniert auf einer als lediglich genial zu bezeichnenden Abwärtskurve in die Niederungen musikalischer Schundstücke. David Lynchs Elefantenmann lässt seinen Rüssel unter Cinderellas Kleid gleiten und diesen verzückten Dauerschrei schundiger Jahrmarktspornographie konnte Dan Rathbun (Sleeptime Gorilla Museum) auf Magnetband festhalten.

Gil Sharone (auch bei den Fummelkünstlern Dillinger Escape Plan tätig) akzentuiert in Seelenunheilsruhe mit gespitzten Stöcken die mäandernd- schlingernden Pathosblüten einer Band ohne Halt. Die Signaturen etlicher Subgenres tröpfeln und stampfendem Rhythmus in das Alternativuniversum STOLEN BABIES und bieten Hörgenuss für die ganz besonderen Stunden. Zum Beispiel bei der Einlieferung in die Nervenheilanstalt oder der Verpflanzung des Spaßzentrums. Wo ist mein Schmetterlingshalsband, Johnny? Du Depp…

Tracks:
1. Spill!
2. Awful Fall
3. Filistata
4. Year of Judges
5. So Close
6. Tablescrap
7. Swint? or Slude?
8. Mind Your Eyes
9. Lifeless
10. Tall Tales
11. Push Button
12. Gathering Fingers
13. Button Has Been Pushed

Alte Kommentare

von jetsetradio 16.12.2007 10:38

Schön, welche Fremdwörter du so drauf hast. Hört sich echt cool an. Das Review ist aber leider komplett fürn Arsch, weil null Aussage...

von ian [ttr] 16.12.2007 13:44

eine der interessantesten bands die ich kenne. klingt original wie der soundtrack zu nem tim burton film...hm. kirmescore/rock? ich weiss es nicht... sehr geiles album welches aber sicher stark polarisiert. denke leute die sich für danny elfman oder den alice-game-soundtrack begeistern können (so wie ich) werden die band mögen. 8 skulls definitiv.

von Sebastian K. 26.12.2007 10:20

Hey Jetsetradio! Das review kann nicht so schlecht sein, denn Du hast deb Subtext (ach scheisse, noch ein Fremdwort...) genau getroffen. "Hört sich echt cool an." Genau, so wie die Scheibe, und nichts anderes muss man wissen, oder?! Und jedes Mal schreiben "Klingt nach Band XY, Drums hören sich etwas zu trocken an aber die Iron Maiden Gitarren klingen voll geil" ist mir leider echt zu doof, da kannste lieber die Visions oder das Ox lesen...

Autor

Bild Autor

Sebastian K.

Autoren Bio

Suche

Social Media