Plattenkritik

Strychnine - Die Oakland Stadtmusikanten: Live in Bremen, Germany

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Strychnine - Die Oakland Stadtmusikanten: Live in Bremen, Germany

 

No fillers, all killers: Halsbrecherisches Chaos, Songs, die sich selbst bei Willie Nelson Covern rechts zu überholen scheinen und, von den Ansagen mal abgesehen, kaum eine Minute Ruhe. „It‘s our last show, so we‘re going to blow out voices... guitars... drums... ear drums... everything must go“. Klassenziel erreicht. Der bierbetankte Wahnsinn bügelt in bester, schnörkelloser, aufgedrehter Punk‘n‘Roll/ Streetpunkmanier alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Unglaublicherweise bleibt einem der Sound des vorbeirasenden Muscle Cars auch noch in den Ohren hänghen, wenn der Karren in einem infernalischen Bollern schon längst am Horizont verschwunden ist.Der (relativen) Vielseitigkeit der Songs sei es gedankt. Selbst Turbonegros Age of Pamparius, mit fünf Minuten der mit Abstand (!) längste Song, überlebt die Lärmattacke schadlos. Kurzum: Das schwer rockende Live-Erlebnis wird gut eingefangen - ein Ärgernis bleibt. Der Aufnahmeort, die Frießenstraße, ist gleich bei mir um die Ecke. Nur war ich nicht da...

Autor

Bild Autor

Jens

Autoren Bio

Suche

Social Media