Plattenkritik

Suffocation - The Close Of A Chapter (Live in Quebec)

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.10.2009
Datum Review: 13.10.2009

Suffocation - The Close Of A Chapter (Live in Quebec)

 

Eine Ode an die Altmeister.

SUFFOCATION haben einen langen Weg hinter sich. Von einer eher müde belächelten- zu einer der größten, einflussreichsten und meistrespektiertesten Death Metal Bands, von unsterblichen Genre-Klassikern der 90er der Marke „Pierced From Within“ oder „Effigy Of The Forgotten“ über Labelprobleme, einer Auflösung, bis schließlich zur Wiedervereinigung und wirklich großartigen neuen Alben, die den Status der Band auch im neuem Jahrtausend manifestierten konnten – diese Band hat es geschafft. Ihr neuster Ableger, „Bloodoath“, belegt es; ihr erstes Livealbum nach nun fast 20 Jahren Bandgeschichte untermauert es.

13 Songs „pure brutality“ würde Frontmann Frank Mullen sagen. Das trifft es aber auch eigentlich recht gut, wenngleich die Phrase in einer von Deathcore- und Höherschnellerweiter-Kapellen dominierten Metal-Welt sicherlich abgenutzt scheint. Doch selbst – oder gerade – für die waren SUFFOCATION essenziell. Sie gehörten zu den ersten, die Death Metal mit Elementen des Grindcores gemischt und in ein technisches Korsett gepresst haben; sie haben musikalische Brutalität noch mit Seele und Leidenschaft gespielt, wo diese heute immer häufiger zum langweiligen Einheitsprodukt avanciert.

Die nun nach all den Jahren erstaunlicherweise erste Live-Platte ist dabei nicht Relikt aller zwei Dekaden, im Grunde umfasst sie nur Liedgut bis zum ersten Album nach dem Comeback (Souls To Deny“) und erscheint ebenso nicht über ihr aktuelles Label Nuclear Blast, sondern der alten Heimat Relapse. Ebenfalls verwirrend: Das Ding wurde bereits released - genauer gesagt 2006 – und soll nun wohl ein weiteres Mal für Kunden weltweit zugänglich gemacht werden. Was es nun genau mit diesen Release auf sich hat, da hält man sich von Labelseite gänzlich bedeckt, und fühlt sich als Schreiber bei aller schier hoffnungsloser Recherche auch etwas im Regen stehen gelassen.

Was aber nun und alleine wirklich zählt, ist ob das hier gebotene zu überzeugen weiß – und das tut es. „The Close Of A Chapter“ ist eine adäquate Vorführung der Livefertigkeiten dieser Death-Metal-Urgesteine und weiß sowohl in Sachen Sound, Songauswahl (wobei das noch Streitpunkt sein könnte) wie auch Vorführung zu überzeugen und unterstreicht ein weiteres Mal, was diese Band so großartig macht. Und um das Review in schön klischeegeschwängerter Phrase zu beenden: Auf weitere 20 Jahre SUFFOCATION!


Tracklist:

01. Infecting The Crypts
02. Thrones Of Blood
03. Surgery Of Implalement
04. Catatonia
05. Liege Of Inveracity
06. Despise The Sun
07. Subconsciously Enslaved
08. Immortally Condemned
09. Effigy Of The Forgotten
10. Tomes Of Acrimony
11. Breeding The Spawn
12. Pierced From Within
13. Funeral Inception

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media