Plattenkritik

Summer´s End - st

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Summer´s End - st

 

Summer´s End machen sich auf die Welt zu erobern mit einer Ep, die laut Booklet den Horror Faktor in Metal(core) holen soll. Sie verstehen sich als die Misfits einer anderen Szene oder so ähnlich. Doch mal ganz abgesehen von soviel Blödsinn machen sie ihre Sache mehr als gut. Metal wird auf den 6 Songs groß geschrieben und so kloppt man der werten Hörerschaft klassiches Metal Riffing gepaart mit stompenden Moshparts um die benebelte Rübe, dass es nur so schallert. Die Lyrics sind düster gehalten und haben Themen wie Tod und Verderben zum Inhalt wie man es auch nicht anders erwartet. Aber diese angedrohte Horrording wird hier nicht zu überstrapaziert und kommt keineswegs aufdringlich oder nervig daher. Im Vordergrund steht hier – wie es sein sollte – der musikalische Output der Jungs. Zu den 6 Studiosonhs gibt es 3 Live Tracks. Das beste an der Platte ist jedoch das Iron Maiden Rip Off Cover. Eddy wurde kurzerhand zweckentfremdet und und taucht plötzlich auf dem Cover dieser Platte auf. Wir schreien laut hurra und freuen uns über eine cheffige Platte aus dem Hause Hand Of Hope. Super!

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media