Plattenkritik

Sunrise - Children of Eternity

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Sunrise - Children of Eternity

 

Also das erste mal hab ich letztes Jahr auf dem Ieper Fest von Sunrise gehört, und da waren sie mir eigentlich eher ne Nummer zu Strange, mit der CD muss ich meine Meinung allerdings ändern!!!
Was mir hier als erstes zur Musik einfällt: geiler Metal! Zwar wie immer etwas eintönig für „normalen Metal“ aber definitiv ne coole Stimme. Düster, dunkel und böse klingt das ganze. Ziemlich fett produziert! Hehe da ist so ein ruhiges trauriges Gitarrensolo drin, da viel mir als erstes Blind Guardian dazu ein! Ein bisschen viel Cradle of Filth haben die Jungs auch gehört, aber das ist ja nicht unbedingt verkehrt. 7 Lieder Sind auf dem Debutalbum, und vom Soundtechnischen her auf jeden Fall was für die Metalheads.
Das Artwork ist wieder mal superfett geworden, gefällt mir persönlich sehr gut. Auch innen drin coole schwarz/weiss Collagen und Bilder! Die Texte werden im Booklet immer mit nem kleinen Text betitelt, hatte ich nun auch schon lange nicht mehr, gefällt mir persönlich hald auch immer sehr gut. Worum gehts? Sunrise befassen sich sehr intensiv mit dem Leben von Tier und Mensch. Sie legen ihre Meinung sehr offen dar und man merkt auch sehr deutlich wie sehr ihr Herz daran hängt. Sollte man wirklich selber lesen...
Alles in allem find ich die CD nicht schlecht, aber was für alle Tage oder gar zum einschlafen ist es nicht

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media