Plattenkritik

Superbutt - The Unbeatable Eleven

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 12.05.2005

Superbutt - The Unbeatable Eleven

 

Toll, jetzt kann ich mal eine Info zu einer Band verbessern! Normalerweise geht die ganze Geschichte ja andersrum: übertriebenes Lob oder falsche Angaben. Im Info zu den Ungarn Superbutt steht, dass sie Crossover machen würden. Aber vom Limp Bizkit Gepose oder Linkin Park Gehopse ist hier nix zu spüren. Statt dessen müsste man Crossover für die Ungarn neu definieren und so in seine ursprüngliche Bedeutung zurückführen, in der er eine Mischung aus Punk und Hardcore war. Die Musik von Superbutt ist so intelligent wie die von System of a Down, nur eben auf eine ganz andere Art und Weise. Irgendwo Queens of the Stone Age, Pantera, Faith No More, Clawfinger und auch ein bisschen Rage Against The Machine. Eine sehr interessante Mischung zwischen slowen Parts, Brett und Mett, Gebrüll, tollem, kraftvollen Gesang, Upbeat und Midtempo. Ich empfehle diese Band jedem Rocker, der mal was anderes durch seinen Ohrenschmalz geblasen bekommen möchte. Zudem ist das Album von der Leadstimme von Ignite, Zoli Teglas, produziert. Also auch klanglich ist hier was Großes am Start und beim „With Full Force“ sind die Herren auch schon mal aufgelaufen. Also, Finger ausm Po, Cd inne Anlage und schön zurücklehnen: 7 Punkte von mir.

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media