Plattenkritik

Surefire Machine - Surefire Machine

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.08.2008
Datum Review: 07.08.2008

Surefire Machine - Surefire Machine

 

”SUREFIRE MACHINE is a band dedicated to rock and only rock.“ Diese Message ist eindeutig, die Musik dahinter auch. Der “Metal to the pedal” kommt diesmal aus Toronto und braucht sich hinter Szenegrößen nicht zu verstecken. Es ist schon erstaunlich, wie einst totgesagte Musikstile wieder aufblühen. Aber auch diesen Trend werden nur die Besten überleben, und SUREFIRE MACHINE könnte auf Grund ihres selbstbetitelten Debüts zu den Überlebenden gehören. Die Band spielt einen sehr bissigen Metalrock und die Vorbilder reichen von POISON, den alten MÖTLEY CRÜE über ZZ TOP, LYNARD SKYNARD bis hin zu MOTÖRHEAD. Dazu gesellt sich ein feiner Schuss LED ZEPPELIN, der das Songmaterial nicht nur bis in die 80er, sondern auch die 70er Jahre streifen lässt. Die Vocals des Sängers und Gitarristen RailRoad Wilson sind angenehm rau und schön tief, so dass diese dem pumpenden Bass stets in Augenhöhe gegenübertreten. Die acht Nummern gehen gut nach vorn und bieten allesamt mitsingkompatible Hooklines, die allerdings niemals schmalzig oder Klischee beladen klingen. Wer ordentlich Spaß haben will und noch eine CD für die Wochenendspritztour benötigt, kann bei SUREFIRE MACHINE nichts falsch machen. Frei nach dem Bandmotto: “Have a Good Time, All The Time.”

Tracklist:
1. Paparazzi
2. Not Me
3. Blue Bloods
4. Truckers Trade
5. One Way Ticket
6. Hot Leaded Woman
7. Walking Tall
8. 69 Nova

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media