Plattenkritik

Sweet Empire - This Season Needs Torches

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.09.2011
Datum Review: 17.04.2012

Sweet Empire - This Season Needs Torches

 

Einsteigen muss ich mit BLINK 182. Jeder Mensch weiß, dass die Jungs auch eine Zeit vor ihrer auf Hochglanz polierten, überproduzierten Pop-Punk-Ära hatten. „Chesire Cat“ oder „Buddha“ sind die Alben aus diesem Abschnitt und genau an diese beiden Alben musste ich einerseits denken, als ich SWEET EMPIREs „This Season Needs Torches“ zum ersten Mal gehört habe. Andererseits hatte ich sofort Roger Mirets gedrückte, halbschreiende Stimme bei AGNOSTIC FRONT im Kopf. Dem kommt SWEET EMPIREs Shouter ziemlich ähnlich und ganz ehrlich: ich finde es grauenhaft. Aber das ist glücklicherweise Geschmackssache und gehört wohl weniger hier hin.
Musikalisch haben die Jungs also kein Neuland betreten. Textlich eigentlich auch nicht, denn es geht um Tierrechte, die Umwelt, Politik und die bösen Religionen. Also auch nichts völlig Neues, aber zumindest sind die vier Jungs mal wieder eine Band, die für etwas steht und sich überhaupt zu irgendwelchen Einstellungen bekennt. Dass rechne ich ihnen auf jeden Fall hoch an.
Das Gesamtbild ist allerdings trotzdem ein bisschen festgefahren. Keine Band muss mit jedem Album eine musikalische Revolution einläuten. Vielleicht sollte man sich aber trotzdem etwas Aussagekräftiges und Eigenständiges suchen, das beim zweiten Hören den berühmten aha-Effekt auslöst. Auch wenn es dem politischen und gesellschaftlichen Aufstreben der Band nichts anhaben kann, das fehlt SWEET EMPIRE einfach noch.
Trotzdem: weitermachen! Vielleicht nicht in die gleiche Richtung wie BLINK 182…

Trackliste:

1. Western Gates
2. On Fake Borders
3. Thank You
4. Pro-life vs pro-choice
5. Torches
6. Apathy
7. Emma
8. Dirt
9. Poisoned Heritage
10. Medicines
11. Ties, Lies & Suitcases
12. No Road Untraveled

Alte Kommentare

von nasajo 17.04.2012 23:12

die vergleiche hinken schon ein bisschen arg.

von jonsen 18.04.2012 16:11

@nasajo: es sollten auch keine direkten vergleiche sein, sondern eher meine gedanken verdeutlichen. klar kann man agnostic front und blink 182 eigentlich nicht in einem satz nennen....:P

von Gunter 11.05.2012 17:18

bad review haha damn, but you're a metalhead so ok. It's not the best album, but not that bad. Good subjects and well written in my opinion!

Autor

Bild Autor

Jonathan

Autoren Bio

Seid lieb!

Suche

Social Media