Plattenkritik

Tagteam Thorben - Endstation Sehnsucht

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.05.2010
Datum Review: 27.01.2011

Tagteam Thorben - Endstation Sehnsucht

 

Eltern die ihren Kindern etwas gutes tun wollen, geben ihnen Namen wie Fabian, Thorben oder Lena- Marie. Pädagogisch wertvolle Namen nennt man sowas. Wirkt sich erwiesenermaßen positiver auf die Schullaufbahn aus, als Namen wie Kevin, Jaqueline, Dennis oder Chantal. Das Artwork der vorliegenden Platte zeugt von viel pädagogischem Wert: Pappbox, die CD schaumstoffgepolstert, großes Faltblatt mit Texten, Button, feine Bebilderung. Hallo DIY-Kultur!!! Aber was tun diese Eltern dann, wenn ihre Kinder nach der Artworkbastelstunde E- Gitarren und Drumkits für sich entdecken? Und dann auch noch Punk machen? Dann ist guter Rat teuer.

Vielleicht träumen die Protagonisten hinter TAGTEAM THORBEN auch davon, so einen edlen Namen getragen zu haben. Vielleicht wäre dann einiges etwas leichter gewesen. Denn leicht klingen ihre Texte nicht. Eher zerfressen von zuviel Realität und der Verzweiflung daran, wohin mit zuviel Realitätsinformation. Dabei ganz Lebensnah in bester Tradition von CAPTAIN PLANET, TUBOSTAAT oder MIKROKOSMOS 23. Melodischer Postpunkrock. Ganz so sauber klingt ihr Sound auch nicht. Ein wenig aus der Spur geraten, passt aber durchaus zu ihren textliche Inhalten. So richtig rund geht das erst nach mehrmaligem Hören ins Ohr. Sie klingen resigniert, schauen der Welt beim Kacken zu und haben es sich zum Hobby gemacht, anderen mit ihrer Laune den Spaß zu verderben. Optimisten und Gutmenschen ins Bier spucken, verbal und akkustisch.

In „Ameisen und Schildkröten“ wollen sie Thorben auch den Tagtraum, die Holzspielzeuge und die pädagogisch wertvoll und behütete Welt zerstören. Feuer frei auf Legostädte. Die der großen Kinder. All den Thorbens, Lena- Maries und Fabians an den Volvo pinkeln. Am Ende steht die nicht näher definierte und mit Inhalten gefüllte Sehnsucht... Wohin es gehen soll, das bleibt weiter offen. Damit haben TAGTEAM THORBEN noch einen Schritt vor sich: Nach der Benennung der Umstände folgt hoffentlich die Formulierung dessen, wie es sein könnte, sollte, müsste. Dieses Problem haben sie im „Club der toten Richter“ bereits erkannt, aber nicht einmal den Ansatz einer Lösung. Sie entschuldigen es mit Resignationm, heucheln im „Teil des Problems“ mangelnde Verantwortung. So gehen sie einem allgemeinen Problem der Punk, Punkrock, Postpunktradition auf den Leim. Punk kann die Welt nicht retten, hin und wieder muss aber mal aufgeschrien werden. Dafür taugen TAGTEAM THORBEN, für den Rest hat der Hörer hoffentlich eigene graue Masse. Diese zu nutzen fordern sie wenigstens auf. Denken allein ist schon einmal ein richtiger Schritt, warten wir auf die Taten, abermals.

Tracklist:
1.Teil des Problems
2.Ameisen und Schildkröten
3.Lasst mich zurück
4.Zum Glück gewonnen
5.Mein Schutzschild
6.Der Eisklotz
7.Melancholie del hoodlum
8.James Dean
9.Club der toten Richter
10.Alles wie gehabt
11.Endstation Sensation

Alte Kommentare

von Clement 28.01.2011 07:51

kevin - mach mal die mäh ei...

von StayXGold 29.01.2011 19:20

jaqueline, mach den hund kein ei!

von Clement 29.01.2011 19:22

jaqueline, komm vonde regale weg du arsch

von StayXGold 31.01.2011 18:53

Jaqueline, nimm die Finga aus die Scheisse!

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media