Plattenkritik

Tagtraum - Ich Bin

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.08.2005

Tagtraum - Ich Bin

Tagtraum sind schon länger unterwegs, als ich gute Musik höre, das steht fest. Und als ich mit zarten Alter von 16 mal ein beidseitig bespieltes Tagtraum Tape in die Hände kam, leckte ich zwar Blut, aber war damals noch zu sehr Optimist um Tagtraum verstehen zu können. Heute bin ich emotional so ramponiert, dass mir Tagtraum Songs aus der Seele sprechen. Tagtraum aus Schweinfurt haben es nicht mehr nötig, sich hinter fragmentierten Wortgefällen zu verstecken, hinter die der Hörer nicht kommt, sondern haben das Herz auf der Zung und zeigen es ganz unverblühmt. Was uns hier feines vorliegt ist eine 4 Song starke Ep mit "Ich Bin" vom aktuellen Album "Komm Lass Es Echt Sein" und 3 Tracks, die dort nicht zu finden sind. Dazu das Video zum Titelsong und die Sache ist rund. Die Songs stehen für melancholisch-poppigen Punkrock, und hier Referenzen zu suchen fällt schwer, denn Tagtraum sind durch die Jahre sehr eigenständig geworden, wozu in erster Linie die Lyrics beitragen, denen man sich einfach nicht entziehen kann. Die im Info genannten musikalischen Vergleiche sind eher irreführend und was Bands wie Alkaline3 und Bright Eyes mit den Schweinfurtern zu tun haben erschließt sich mir nicht so ganz. Musikalsch auf jeden Fall garnichts, aber inhaltlich teilen alle die mit Hoffnung gepaarte Verzweiflung, und die Entfremdung von eigenen Ich. Die 3 exklusiven Songs sind qualitativ genauso hoch anzusiedeln wie der Titelsong, der allerdings der Hit ist. Großartige Band mit einem großartigem Minioutput.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Social Media