Plattenkritik

Tagtraum - Komm, lass es echt sein

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 12.08.2005

Tagtraum - Komm, lass es echt sein

 

Was soll ich über Tagtraum sagen was ich nicht bereits in der Single Rezi gesagt habe...
Alleine die Anfangslyrics des Openers sagen mehr als tausend Worte in Bezug darauf worum es
bei den Jungs hier geht: "WIr werden immer älter, und die Welt wird digital". Entfremdung
ist einer der roten Fäden, der sich auch durch dieses Werk der Schweinfurter zieht. Tagtraum
haben eine Menge Liebe zu geben, schreiben Songs direkt vom Herzen, und geben einen Furz darauf ob du einen Furz gibst. 11 Mal ehrlicher, deutschsprachiger Punkrock, der vor Melancholie strotzt, und in seltenen Fällen wirklich depressiv daherkommt. Ein Motivator ist "Komm Lass Es Einfach Sein" jedoch nicht...dazu sind die Lyrics zu ernst und zu tiefgreifend. Musikalisch spielt sich auf dieses Werk hier wieder zwischen den Polen Schiffen Sound und Ton Steine Scherben ab. Spontan fallen mir die Jungs von Düsenjäger ein, die vor kurzen mit "Las Palmas Ok" ein ähnlich bedächtliches und extrovertiertes Werk abgeliefert haben. Ein Unterschied ist sicherlich die Art und Weise des Songwritings, denn Tagtraum schreiben einfach das auf was ihnen durch den Kopf geht, und versuchen nicht dieses zu codieren und in kryptisches Wortgut zu verpacken. Ganz offen... Ein weiteres tolles Album der Schweinfurter, die niemandem mehr etwas beweisen müssen...Vielleicht nur sich selber.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media