Plattenkritik

Take Offense - Tables Will Turn

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.01.2011
Datum Review: 25.06.2011

Take Offense - Tables Will Turn

 

Geil, geil, geil! TAKE OFFENSE aus Südkalifornien haben zweifelsohne eine hervorragende musikalische Erziehung genossen und zelebrieren auf ihrem Debüt-Werk genau den Sound, der meine Jugend mehr geprägt hat als alles andere: Venice Hardcore. Doch damit nicht genug - obendrein bietet "Tables Will Turn" eine derbe Asi-Kante, so dass auch Fans von TRAPPED UNDER ICE, GUNS UP! und NO WARNING eigentlich gar nicht mehr weiterlesen brauchen, sondern direkt ordern können.

Schon der Opener macht klar, was hier Sache ist. "Power In Our Hands" kracht derart mitreißend und rabiat aus den Boxen, dass einem erstmal die Kinnlade runterklappt. Energie pur. Grooviger Einstieg, schnelles Trash-Riff, toughe Vocals, gutes Solo (passiert ja auch nicht so oft), massive Gang-Shouts - alles richtig gemacht. Zwar überwiegt auf "Tables Will Turn" eindeutig der von Reaper Records gewohnte, toughe Hardcore-Anteil, dennoch hätten viele der trashigen Riff-Salven auch sehr gut auf die letzten MUNICIPAL WASTE Alben gepasst. Und genau an diesen Stellen kommen die wunderbaren Erinnerungen an SUICIDAL, NO MERCY, EXCEL, UNCLE SLAM und BEOWÜLF hoch. Darüber hinaus präsentiert sich Sänger Anthony Herrera immer mal wieder als perfektes Stimmdouble von SUICIDALS Mike Muir, was dem Album entgültig den Venice-Stempel aufdrückt und zeitgleich für eine Menge Abwechslung sorgt. Songs wie "No Tomorrow", "What Goes Around Comes Around" oder das ruhigere "True Master" (stark an SUICIDALs "Asleep At The Wheel" angelehnt) gehen einfach nicht mehr aus dem Ohr.

Für jemanden, der einst eine geradezu geisteskranke Summe für eine Original-Pressung des "Welcome To Venice"-Samplers hingelegt hat und es bis heute nicht bereut hat, ist "Tables Will Turn" ein absolutes Highlight. Gleichwohl dürften TAKE OFFENSE auch all jene begeistern, die es kaum erwarten können, bis TRAPPED UNDER ICE im Oktober mit "Big Kiss Goodnight" nachlegen.

TRACK LISTING:
1. Power In Our Hands
2. In The Face Of Disaster
3. No Tomorrow
4. Walks Of Life
5. The Hand Of Time
6. Beware The Path
7. Happiness Under Chains
8. What Goes Around
9. True Master
10. Can I Do It?

Alte Kommentare

von Edi 25.06.2011 18:19

tHrash,tHrash,tHrash!!! Außerdem hört sich der Sänger überhaupt nicht wie Muir an.

von Sascha 25.06.2011 19:10

Dann hör dir mal die gesungenen Passagen an (u.a. "True Master"). Klingt 100%ig wie Mike Muir zu "How Will I Laugh Tomorrow" Zeiten.

von bäh! 25.06.2011 19:57

Reaper Records Dreck! Genauso Scheisse wie TUI!

von ... 25.06.2011 20:18

war nun thrash oder wirklich trash gemeint?

von Sven 26.06.2011 12:15

Sascha, ich wusste gar nicht, dass du auf HC aus Venedig gestanden hast....

von Marcel 26.06.2011 14:46

absolute Hammerscheibe! Auch eine gute Live-Band. 8,5

von hammer... 19.07.2011 03:24

...platte. geile band. und ich musste sofort an suicidal denken:D live ne macht, die gitarristen sind unglaublich gut. und bäh: reaper records haben n paar der geilsten HC bands der letztemn zeit rausgebracht. auch TUI sind musikalisch hammer, sind einfach nur eingebildete penner und asoziale idioten, da geb ich dir recht, haben in keinster weise support verdient. aber deshalb musst du nich gleich alle reaper bands in einen topf werfen.

von ach ja... 19.07.2011 03:27

krass ist auch, wie jung die typen sind!! hab gedacht, ich seh nich richtig, als die auf der bühne standen!!! checkt mal die split 7inch mit PC deathsquad von 2006 (glaub ich), da waren die 14, 15 jahre. die entwicklung is heftig....

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media