Plattenkritik

Taking Back Sunday - New Again

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.06.2009
Datum Review: 24.06.2009

Taking Back Sunday - New Again

 

"New Again" ist der Titel des neuen TAKING BACK SUNDAY Albums und natürlich steht er sowohl für die personelle Umstrukturierung (Fred Mascherino verließ die Band und kümmert sich nun um THE COLOR FRED, Matt Fazzi ist sein Nachfolger) als auch die musikalische Rejustierung des Bandsounds.

Schien man in der Vergangenheit noch häufig dem bis dato besten Album der Bandgeschichte, "Tell All Your Friends", hinterherzulafen (das Songwritertalent von John Nolan ist einfach nicht zu ersetzen), blicken TAKING BACK SUNDAY nun endlich na vorne. Eine Selbstfindungs- und Verschnaufpause, die man Adam Lazzara übrigens auch ansieht, war hierzu von Nöten und der Einfluss von Matt Fazzi tut sein Rest. TAKING BACK SUNDAY klingen anno 2009 ein gutes Stück erwachsener und gereifter, die Emowurzeln bilden ein solides Fundament für die aufkeimenden Stadion und Rockambitionen. Mit "Sink Into Me" stellt man diese dann auch eindrucksvoll unter Beweis. Eine schmissige Melodie, Handclaps und "Hey! Hey!" Chöre reißen den Zuhörer einfach mit und lassen Großes für den weiteren Verlauf erhoffen. Hier bleiben die Erwartungen jedoch weitestgehend unerfüllt. "Lonely, Lonely" fällt dem repetitiven Faktor zum Opfer und nachfolgend bleiben Lazzaras Lyrics weitestgehend das Interessanteste im soliden Emopop/Rock Format. Adam gibt sich gewohnt kryptisch, verarbeitet jedoch einmal mehr sowohl Bandvergangenheit als auch private Ereignisse und lässt hinreichend Spielraum für Milchbarspekulationen. "New Again" emanzipiert sich erstmals erfolgreich von der übermächtigen Vergangenheit. Der Weg ist vielversprechend, das Resultat ordentlich, fehlt nur noch die kommerzielle Bestätigung.

Tracks:
1. New Again 3:33
2. Sink Into Me 3:04
3. Lonely, Lonely 2:49
4. Summer, Man 3:51
5. Swing 3:26
6. Where My Mouth Is 3:52
7. Cut Me Up Jenny 3:52
8. Catholic Knees 2:48
9. Capital M-E 2:49
10. Carpathia 3:09
11. Everything Must Go



Alte Kommentare

von luftzumatmen 24.06.2009 09:56

ordentlich, aber nicht mehr. irgendwann mussten sie ja mal n schritt nach vorne machen. dennoch werden sie "Tell All Your Friends" niemals toppen können. schade drum!

von Pedda 24.06.2009 11:33

früher war das besondere und einzigartige die zweite gesangsstimme, welche sich fast so anhörte wie die vom sänger. das verlieh den songs extrem viel dynamik und tiefe. jetzt muss man sagen, die zweite gesangsstimme fehlt an allen ecken und enden. is iwie nicht mehr das selbe ohne mascherino. und was im review als erwachsener klingen bezeichnet wird, hört sich für mich nur noch nach ersetzbarem einheitsbrei an. ich mag diese band wirklich gerne, aber das album ist nur noch durchschnitt! schade das ich sie in alter besetzung nie live sehen konnte :(

von luftzumatmen 24.06.2009 12:07

meinst du mit alter besetzung mit nolan oder mit mascherino? denn nolan (jetzt straylight run) war wesentlich charakteristischer als mascherino. plus er war hauptsongwriter..

von Pedda 24.06.2009 12:18

ja ich habe die namen nicht so drauf. ;) es fehlt auf jeden fall der typ der früher den zweiten gesang gemacht hat. bei dem personalkarussel blickt ja kein mensch mehr durch :)

von sculpox 24.06.2009 12:34

Also....7 Punkte gehen in ordnung, aber die letzten 5 Songs sind für mich auf jeden Fall die Highlights, besonder Cut me Up Jenny und Carpathia. Der Ender auch great. Hättste nochmal mehr hörenb können vor dem Review Torben ;)

von raistilin 24.06.2009 12:42

finde das album ebenfalls schwach!

von Sno 24.06.2009 14:30

Mezzo mezzo das ganze.. hier und da erwischen einen mal coole Gitarren und Gesangsmelodien, aber so richtig zufrieden ist man nach dem Durchhören der Platte nicht. Zu den " echten " TBS gehören für mich nach wie vor nur Tell all your friends und Where you want to be.

von AAA 24.06.2009 15:19

vor allem war und ist nolan immer noch tausendmal sympathischer als mascherino und lazzara. diese platte hier is einfach nur belanglos

von Sascha // Allschools 14.07.2009 14:05

"New Again" und "Sink Into Me" sind für mich das Beste, was dieses Jahr bisher vorzuweisen hat. "Summer, Man" ist auch überragend, alles weitere zum großen Teil auch ziemlich geil. Bin echt sehr positiv überrascht. TBS bleiben die Refrain-Genies schlechthin.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media