Plattenkritik

Talk Radio Talk - Beyond These Lines

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.04.2008
Datum Review: 09.04.2008

Talk Radio Talk - Beyond These Lines

 

Deutschlands Nachwuchshoffnung für das "Taste Of Chaos" oder auch "Give It A Name" Format stammt aus dem ländlichen Stade in Niedersachsen und liefert mit "Beyond These Lines" das Longplayer Debüt via Swellcreek Records ab. Mit ihren vorangegangenen EP Veröffentlichungen konnte man bereits Aufmerksamkeit erhaschen, nun wagen sich TALK RADIO TALK an die komplette Distanz.

War die erste, selbstbetitelte EP noch in den späten 90ern verankert und orientierte sich an REFUSED sowie partiell SNAPCASE, haben die sechs Norddeutschen ihrem Sound ein modernes Makeover verpasst. Anstatt die skandinavischen Einflüsse (REFUSED) weiter zu verwursten haben TALK RADIO TALK offensichtlich an Bands wie UNDEROATH oder auch VANNA gefallen gefunden und manövrieren ihr musikalisches Amalgam aus Hardcore, Post-Hardcore, Screamo und Rock in internationale Gewässer ohne ihren ursprünglichen Sound komplett über Bord zu werfen. Geschriene Vocals ohne jeglichen Weichspüler von Manuel und Gitarrist Arne, dezente Keyboardparts, eine gesunde Atmosphärik sowie ein gewisser rockiger Groove, der einen zaghaften Schritt in Richtung EVERY TIME I DIE darstellt, zeichnet das abwechslungsreiche 13-Track Unterfangen aus welches sich durchgehend auf hohem Niveau bewegt. "Beyond These Lines" ist ein gutes und intensives Album geworden, welches jedoch einen gewissen Grad an Identität eingebüßt hat, hiesige Genrefans sollten sich dennoch begeistert zeigen.


Tracklist:

01. The Red In
02. The Way We Act
03. First Girl On The Moon
04. Neverending Ride
05. Between Walls And Lions
06. Clear Cold Reflexion
07. Perfect Drama Emptiness
08. Hello Sun
09. 2 Vs. 10 Degrees
10. The White Out
11. Standing Too close
12. The World In Our Hands
13. The Red Out

Alte Kommentare

von Raphael 03.05.2008 14:52

Tracks auf myspace sind super

von ABC 03.05.2008 23:12

Das Album ist einfach geil.

von PASCAL 05.05.2008 21:17

Das Album ist wirklich extrem stark, gefällt mir echt super was die hiermit abliefern, leider noch ziemlich unbekannt, dennoch haben die außerdem super symphatischen Jungs hier noch großes vor sich!

von battle 10.05.2008 12:22

wirklich ein sehr gutes teil, aber an bands wie vanna, underoath erinnert mich das überhaupt nicht.

von tame 11.05.2008 10:17

wenn man das neue album mit den alten vergleicht, dann ist da schon ein richtungswechsel zu erkennen gen us trends.. aber glücklichwerweise nicht so stark.

von battle 11.05.2008 11:06

meinst du die ep?

von tame 11.05.2008 13:15

ja, primär die..

von Roberto Blanco 11.05.2008 17:50

hab die jetzt schon zweimal live gesehen. sind super die jungs....

von Surge 11.05.2008 19:59

Die Songs aufn Myspace konnten mich nich ganz umhaun, aber seh se demnächst live, mal sehen wie's danach ausschaut

von jetsetradio 12.05.2008 00:33

@battle: also wenn du die Parallelen zum letzten Underoath-Album "Define the Great Line" nicht raushörst, hast du vielleicht nicht so genau hingehört. Vorallem das Geschrei könnte 1:1 von dieser Platte stammen und auch die Gitarrenarbeit erinnert oft daran. Sehr stark erinnert's mich auch an die erste The Bled. So oder so auf jeden Fall eine klasse Scheibe, auch wenn ich die erste EP immer noch für ihr bestes Material halte. 8/10

von ABC 12.05.2008 15:07

Ich finds schade das sie nicht noch so einen Song wie Furchtlos vs. Verstand gemacht haben oder den Titel aufs Album getan haben. Between Walls And Lions, Perfect Drama Emptiness und The Way We Act sind ja auch von den älteren EP's. Und ich muss sagen ich höre da eigentlich auch keine Parallelen zu Underoath o.Ä.

von Ensign 15.05.2008 17:55

Habe heute die Scheibe bekommen - für 3,70 inkl. Porto bei Ebay ;o) Und ich muss sagen, die Scheibe ist wirklich klasse. Stimmlich setzt es sich von der Masse der Bands ab & gute Produktion. Ich schwanke zwischen 8 und 9 Punkten - ganz groß!

von ole 17.05.2008 13:30

Also erster Durchlauf gefiehl. Aber ich musst echt die ganze Zeit eher an Snapcase/Cameran 90er Post/New-Schol denken wegen den heißeren Scream + einen Indie/Rock-Einschlag a la JR Ewing und co. Nur ein paar atmosphärischer Parts haben mich an moderneres Zeugs denken lassen: 10 The White Out (das Interlude) 11 Standing Too Close (aber nur der Anfang) 13 The Red Out Aber Vanna hab ich da nie gehört nur ein ganz wenig Underoath Gefällt aber auf jeden Fall

von Wecki 05.07.2009 17:54

hab die vorgestern beim vainstream gesehen...hsbrn mich live irgendwie an killing the dream im midtempo erinnert. hab mir die cd gekauft und jetzt hörts sich ganz anders an...aber auf jeden fall super!sQV6z

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media