Plattenkritik

Tankard - Thirst

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.12.2008
Datum Review: 14.01.2009

Tankard - Thirst

 

Aus Spaß wurde ernst…und Ernst hat mit 14. Alben auf dem Buckel mal eben wieder locker und lässig eine Thrash Granate aus dem Ärmel geschüttelt. Ernst heißt mit Nachnamen TANKARD (nachfolgend Ernst T.) und kommt aus Frankfurt (am Main liebe Freunde, am Main!). Obwohl er permanent betrunken zu sein scheint, hat er mit dem originell klingenden „Thirst“ einen harten Prügel in der Hose, der alle aufbegehrenden Katzen auf die Dächer scheuchen dürfte. Warum immer nur vom deutschen Thrash Metal Dreigestirn KRESODOCTION gesprochen wird, ist ein Rätsel, denn Ernst T. steht gleichermaßen für qualitativ hochwertige Quantität. Und auf Überraschungseier, denn die Hülle ist in Schokolade gepresster Altherrenspagat der Marke Tampa F. und ruft oft den Ex von Odus hervor, innen ist Spannung mit M. Tallica und Judas P. (bitte den Anfang von „Stay Thirsty!“ anhören und mit raten, welches überragende Metalalbum damit gehuldigt werden soll). Aber Ernst T. kann auch anders, er kommentiert das aktuellere Zeitgeschehen mit „When Daddy Comes To Play” und zeigt damit, dass Altherrenfußball dann anspruchsvoll sein kann, wenn die Protagonisten in hochklassigen Ligen gekickt haben. Mit seinem durstigen Prügel hat Ernst T. auf jeden Fall sein handwerkliches Können und seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, tight und schnell wie selten zuvor um sich zu schlagen. Punish me, Ernst T:!

Tracklist:
1. Octane Warriors
2. Deposit Pirates
3. Stay Thirsty!
4. Hyperthermia
5. Echoes Of Fear
6. When Daddy Comes To Play
7. Zodiac Man
8. G.A.L.O.W.
9. Myevilfart
10. Sexy Feet Under

Alte Kommentare

von afinedaytoexit 14.01.2009 17:30

Das is ja mal ein kreatives Review...

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media