Plattenkritik

Ted Leo And The Pharmacists - Living with the Living

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.03.2007
Datum Review: 12.02.2007

Ted Leo And The Pharmacists - Living with the Living

 

Das nunmehr fünfte Album von TED LEO & THE PHARMACISTS trägt den Titel „Living with the Living“ und überzeugt mit(für heutige Verhältnisse) fast schon als Überlänge zu bezeichnenden 60 Minuten mit einem bunten Potpourri aus Punk-(Rock), Powerpop, Reggae, Soul und allem anderen, womit man gehörige politische „Fuck You!“ Botschaften übermitteln kann.

Das Trio aus Washington D.C. zeigt sich hier sichtlich beeinflusst von verschiedensten „klassischen“ Bands, wie THE CLASH und THE JAM, und schafft es doch aus allem etwas eigenes rauszuholen. Sehr charmant auch die Einflüsse irischer Musik und Melodien, etwa in „Sons Of Cain“ und „Army Bound“ : Wie FLOGGING MOLLY auf einem unterhaltsamen Trip mit Pumpgun und netten Punk-Rock Melodien. Anspielttip sind hier aber das wirklich tolle „A Bottle Of Buckie“, mit einem tanzbaren Rhythmus und Ted Leo als sensiblen, tollen Sänger, der dem Hörer das Gefühl gibt einen alten Kumpel wiederzutreffen, der einem eigentlich alles mögliche erzählen kann. Auch dieser Song hat diese angenehmen irischen Flöten. So sollte gute Pub-Musik sein, vielleicht würden dann weniger traurige Gestalten in ihr Guinness starren. Ebenfalls gut „Bomb.Repeat.Bomb“ mit Hardcore-Stakkato Gitarren und einem unwiderstehlichen Refrain. Auch sonst gibt es eine Menge angenehmer Songs, was jedoch stört ist dieser dauernde Stilwechsel, der auf über 60 Minuten den roten Faden sehr stark vermissen lässt. Da wird dann das Stadion im Stile von GREEN DAY und U2 mit gniedelnden Soli gerockt („Annunciation Day / Born on Christmas Day“) oder die dicke Reggae-Keule ausgepackt („The Unwanted Things“). Spielfreude in allen Ehren, aber ein wenig straffer, kürzer und fokussierter hätte es trotzdem sein können.

Alles in allem ist „Living with the Living“ ein durchwachsenes Album mit viel politscher Message, teils tollen Singer/Songwriter Punksongs und einigen Längen. Wen die Stilwechsel des überzeugten Veganers Ted Leo nicht stören, der wird hier eine Platte finden, auf der frei nach dem Supermarktprinzip für alle Gelegenheiten was dabei ist.


1. Fourth World War
2. The Sons Of Cain
3. Army Bound
4. Who Do You Love?
5. Colleen
6. A Bottle Of Buckie
7. Bomb.Repeat.Bomb
8. La Costa Brava
9. Annunciation Day/Born On Christmas Day
10. The Unwanted Things
11. The Lost Brigade
12. The World Stops Turning
13. Some Beginner´s Mind
14. The Toro And The Toreador
15. C.I.A

Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media