Plattenkritik

Texas In July - Salt Of The Earth

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.10.2008
Datum Review: 28.06.2010

Texas In July - Salt Of The Earth

 

Da sich TEXAS IN JULY bald auf Deutschlandtour befinden, gibt es an dieser Stelle, zwar etwas verspätet, aber besser als nie, ihre bisherigen Releases. Bei „Salt Of The Earth“ handelt es sich um die erste EP der Jungs aus Ephrata (USA), welche bereits 2008 erschienen ist.

Musikalisch haben sich TEXAS IN JULY klar dem Metalcore verschrieben und orientieren sich stark an Vorbildern wie AUGUST BURNS RED und THE DEVIL WEARS PRADA. Dies wird auch beim Hören ihrer EP deutlich, was jedoch nicht negativ gedeutet werden sollte, denn sie klingen ebenfalls, wie schon ihre Vorbilder, instrumental sehr professionell. Auch die Shouts passen sich sehr harmonisch an den Sound der Band an und bilden mit diesem eine tolle Symbiose. Schon bei „Hook, Line And Sinner“ stürmen sie direkt nach vorn und sorgen mit eingängigen Riffs und toll abgestimmten Drums für echtes Hörvergnügen. Dieses Schema setzt sich in den folgenden Songs weiter durch und wird durch einige Gangshouts wie in „Dresses For War“ und „There's Talk Of Strange Folk Abroad“ weiter abgerundet. Auch das Zusammenspiel der höheren Shouts und der tiefen Growls ist sehr stimmig. Besonders hängen geblieben ist bei mir der Track „Show Some Pride“, welcher von interessierten Hörern auf jeden Fall mal angespielt werden sollte. Doch auch der Rest der EP „Salt Of The Earth“ weiß durchaus zu überzeugen.

TEXAS IN JULY beweisen auf ihrem Erstlingswerk hohes Niveau und Professionalität, was durchaus beeindruckend ist für so eine junge Band. (Einige der Jungs gehen nämlich noch zur Highschool.) Jeder der also mit Bands wie AUGUST BURNS RED und Konsorten etwas anfangen kann, sollte sich mal TEXAS IN JULY zu Gemüte führen und vielleicht eines ihrer Konzerte in Deutschland besuchen.



Tracklist:
01. Hook, Line And Sinner
02. Dressed For War
03. Show Some Pride
04. There's Talk Of Strange Folk Abroad
05. Reflections

Alte Kommentare

von progpunker 28.06.2010 19:26

auch ne eher christlich orientierte band? die vergleiche mit devil wears prada und august burns red deuten nen bissl darauf hin...

von wencke 28.06.2010 19:28

jap. da haste recht! :)

von progpunker 28.06.2010 19:36

joa hab mal bei myspace reingehört...nicht schlecht^^ aber morgen kommt erstmal die neue haste the day :-D

von fuchs 28.06.2010 21:13

was ist denn mit dem ersten Album ??? wurde das hier schon vorgestellt.... tolle band..musste mich aber ein bisschen rein hören....die neue htd ist klasse :)

von Domme 29.06.2010 01:33

Seltsam, dass so ne 08/15 Band hier so abgefeiert wird...

von weihnachtsmann 01.07.2010 01:06

^ xDDD dude hol dir erstmal ein leben. was die jungs hier schon fabrizieren ist fast auf augenhöhe mit ABR, einer band die sich jahrelang durchbeißen musste und mittlerweile zum reifsten und technisch versiertesten gehört was man im "standard" metalcore momentan hören kann. die vocals sind noch etwas halbgar und auch die produktion lässt zu wünschen übrig, aber mehr kann man dieser EP auch nicht ankreiden.

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media