Plattenkritik

Thaurorod - Upon Haunted Battlefields

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.09.2010
Datum Review: 23.09.2010

Thaurorod - Upon Haunted Battlefields

 

Strap yourselves in and prepare for mighty THAUROROD – The Power of Metal!

“Upon Haunted Battlefields" soll ein richtiges heißes Debüt im Bereich des hüstelnden Power Metals sein. Die Urheber THAUROROD (klingt wie rückwärts essen!) haben einige Bandcontests gewonnen, Demos veröffentlicht und gelten als Stern am Metal Himmel. Gesagt werden muss noch, dass die Band aus Finnland kommt, somit massig Keyboards verwurstet und in eine leicht episch symphonische Richtung tendiert. Dabei werden immer wieder andere Stilarten eingebaut, beispielsweise werden Grunts und Blast Parts geliefert, und das Tempo schnellt oft in DRAGONFORCE Regionen. Damit sind THAUROROD (hat das was mit Herr Der Ringe zu tun?) typisch finnisch, schnell, voller Spielfreude und liefern Ideenvielfalt zu Hauf. Das es da einem vor lauter Melodienhagel schummrig werden kann, ist bei diesem Genre verzeihbar, zumal THAUROROD (von hinten DORORUAHT...) nicht oberflächlich, sondern auch tiefgründiger Harmonien kredenzen. Manchmal knabbern sie zwar an der Grenze zum Kitsch knapp vorbei, aber insgesamt ist “Upon Haunted Battlefields" überdurchschnittliche Power Metal Kost und für Genre Fans ein absolutes Muss.

Tracklist:
01. Warrior's Heart
02. Cursed In The Past
03. Shadows And Rain
04. Morning Lake
05. Scion Of Stars
06. Guide For The Blind
07. Upon Haunted Battlefields
08. Tales Of the End
09. Black Waters
10. Into the Reals of Hidden Me

Alte Kommentare

von Tobe 25.09.2010 08:51

ganz ehrlich ? wenn ich diese scheibe im plattenladen zufällig in die finger kriegen würde, würde ich sie aufgrund des covers sofort ohne zweiten blick wieder weghauen haha

von Clement 25.09.2010 08:59

@Tobe: Auf diese Art und Weise hättest du dann aber in deinem Leben einige Metalklassiker weggehauen

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media