Plattenkritik

The Breaking Day - The Dream Of Symmetry

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 22.07.2007

The Breaking Day - The Dream Of Symmetry

 

THE BREAKING DAY klingen alt. Ist das schlimm? In Zeiten, wo eh jeder Retrokäse neu aufgebacken wird wahrscheinlich nicht, denn THE BREAKING DAY klingen zwar alt, aber nicht altbacken. Ihr treibender Posthardcore mit emotionalen und rauhen Vocals gefällt und versetzt einen in Zeiten zurück, die einen wohlwollend an Fugazi denken lassen.

Zwar bietet die Ep "The Dream Of Symmetry" nur einen kleinen Einblick in den musikalischen Kosmos von THE BREAKING DAY, aber der fällt zutiefst zufriedenstellend aus. Zeitlos ist ein Attribut, dass die Musik der Band am ehesten charakterisiert. Eine Mischung aus dem weiten Fundus der Rock-/Pop- und Hardcoregeschichte, ohne jedoch eine leidige Kopie der Zeitgeschichte zu werden - das sind The Breaking Day. Diese Tatsache macht die Band extrem sympathisch und lässt die Musik ehrlich und intensiv zugleich erscheinen. Nichts für den flotten Musikverzehr, wie der aktuelle Musikmarkt es manchmal am liebste hätte, sondern eher eine Platte um sich auf das Sofa zu begeben und nachzudenken. Eine runde Sache die hier geboten wird und einen gespannt auf ein richtiges Album warten lässt.

Die CD kann übrigens bei http://www.yourfavoriterecords.de bestellt werden.

Anspieltipps:
'No More'
'Calypso'
'Backyard Crimes'

Tracklist:

1. No More
2. Loss of Symmetry
3. French Connection
4. Calypso
5. Backyard Crimes
6. Satellite’s Dream

Alte Kommentare

von chris 26.07.2007 14:16

gute review! ich finds gut!

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media