Plattenkritik

The Bridal Procession - Astronomical Dimensions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.02.2011
Datum Review: 07.02.2011

The Bridal Procession - Astronomical Dimensions

 

Bereits 2007/2008 beehrten uns WINDS OF PLAGUE mit Deathcore, der starke Key-Elemente, Black Metal Einschübe und ein Skelett aus Sinfonieorchester hatte. Ein paar Jahre später scheint „Decimate The Weak“ auch in Frankreich erhältlich zu sein, denn THE BRIDAL PROCESSION führen die Idee des eben genannten Überalbums weiter und bauen dieses Werk weiter aus.

Gleich ist beiden Alben die orchestrale Opulenz, die in das beinharte Ambiente eingegliedert wurde. Auch beziehen sich die seit 2007 existierenden Franzosen auf die moderne Spielart des Death Metal, da sie den Core für sich gepachtet haben. Allerdings ist „Astronomical Dimensions” vielschichtiger und nicht sofort erschließbar, fast könnte die These aufgestellt werden, dass die Bandmitglieder aus dem progressiven Death Metal kommen und erst später den Hardcore entdeckten [beim überwiegenden Anteil der Deathcore-Bands (und auch bei den Amis von WINDS OF PLAGUE) verhält es sich hörbar genau anders herum!].

Weiterhin unterscheidet THE BRIDAL PROCESSION, dass sie die Sinfonie und die harte Ausrichtung nicht wie Feuer und Wasser gegenübergestellt, sondern untrennbar miteinander verwoben und mit einer progressiven Tendenz verfeinert haben. Die eingestreuten Akustikparts („Obsolete Machines“ klingt zu Beginn orientalisch) stehen in schönem Kontrast zum ansonsten beinharten Vorgehen des Quartetts, das auch grandiose Metal-Soli im Repertoire hat. Technisch ist diesem Haufen eine herausragende Leistung zu attestieren, gerade das unaffektierte Einbinden der orchestralen Elemente in den Gesamtsound (der mit einer transparenten, ordentlich Dampf machenden Produktion unterlegt wurde) ist aller Ehren wert. Auch der Sänger hat seine Hausaufgaben gemacht, sein Growling klingt böse, somit nach amerikanischen Vorbildern und nicht nach dünnarmigen Abziehbildern. THE BRIDAL PROCESSION schufen mit „Astronomical Dimensions” ein charismatisches Werk mit Wiedererkennungsfaktor und damit mit Merkmalen, die in der Deathcore-Welt schon längst als ausgestorben galten.

Stark!

Tracklist:
1. Overactive Minds
2. Flesh To Flesh
3. Shroud Of The End
4. Atypical Pestilence
5. Astronomical Dimensions
6. Pillage The Scavenger
7. Diminishing Lungs
8. Obsolete Machines
9. Patrons Of Humanity

Alte Kommentare

von skullz 07.02.2011 17:46

"...denn THE BRIDAL PROCESSION führen die Idee des eben genannten Überalbums weiter und bauen dieses Werk weiter aus..." - was denn bitte für ein Überalbum ??? Und überhaupt, was soll das sein "Blockbuster-DeathCore"? Das ist vielleicht was für Harry Potter Fans... :(

von skillz 07.02.2011 18:40

les den text doch noch einmal und beantworte deine frage selbst

von hühnerbrust 07.02.2011 18:49

wow, vor 1-2 Jahren bin ich tierisch auf die Demo abgefahren und konnte das schon damals angekündigte "neue release" nicht abwarten. jetzt, eine gefühltes jahrzent später haben sies endlich geschafft und ich habe null interesse mehr an der band. auch gut.

von skully 07.02.2011 18:56

skullz meinte,dass das WOP album kein überalbum ist. seine meinung. ich finde es nur schade,dass jemand über ein album urteilt, OHNE es gehört zu haben. aber das ist die plage dieser musikkultur. leider!

von O 07.02.2011 22:14

komisch das hier nicht einmal der name "Behemoth" fällt...die platte hat sicher viel mehr damit zu tun als mit WoP !!!

von skullz 08.02.2011 07:15

Alter Schwede, jetzt reicht es aber! Was soll der Kot denn bitte mit Behemoth zu tun haben? Man Leute, kommt mal runter!

von @skullz 08.02.2011 07:43

eigentlich habe ich dich immer als konstruktiv eingestuft. eigentlich! schade...

von O 08.02.2011 11:00

SKULLZ !!! vielleicht vergleichst du mal den gesang beider bands - die platte hier klingt einfach nach nicht benutztem behemoth liedgut.......... und ließ dir mal bei lastfm die kommentare durch !

von twin 08.02.2011 14:28

find das album sehr gut. ich würde aber sagen das sich steve garner wie nergal anhört und nicht the bridal procession wie behemoth. mir ist aber was am schriftzug aufgefallen... leute geilt euch nicht immer am gesang auf, ich weiß ist schwierig aber die musik dahinter ist auch interessant.

von skullz 08.02.2011 15:53

Daumen hoch an Twin!!! @ @skullz (Clement???) Sorry, aber wenn ich sehe, das so was ausgelutschtest an Musik in Eure Tipps kommt und die neue Abysmal Dawn hier einfach nur unter geht, zweifel ich mittlerweile am geschätzten Geschmack des Autors. Aber pisst Euch alle nicht so an ...und nein, ich lese keine LASTFM Kommentare! Hört auch ELITIST an .....die sind auch Jung, aber da kommt es noch von Herzen....

von Clement 08.02.2011 17:02

@Skullz: ich kommentiere unter meinem namen! die neue ABYSMAL DAWN hat 7/10 bekommen und ist untergegangen? die "Consumed" fand ich besser, die hätte 8/10 bekommen. Geschmäcker sind verschieden, find dich damit ab und die von dir angeführten BEHEMOTH machen auch nur MORBID ANGEL nach. alles gut, zieh dir mal DARKEST ERA rein und entspannen!!!

von Enno 08.02.2011 17:10

@ Skullz Redet von ausgelutschter Musik und führt Abysmal Dawn als positives Gegenbeispiel an. Hahaha!

von skullz 08.02.2011 20:29

@ Clement: also wenn Behemoth jetzt auch noch Morbid Angel nachmachen, dann macht es ja auch Sinn, dass Ihre ersten Sachen reiner Black Metal war. ...bei dem Song Blood Magick... von der letzten Belphegor hätte ich den Vergleich noch verstanden, aber an den "Vibe" von Morbid Angel kommen selbst Behemoth nicht dran und das versuchen die meiner Meinung auch gar nicht! Aber danke für deinen musikalischen Tipp!

von Clement 09.02.2011 07:32

@skullz: das sollte eigentlich ein spaß sein. aber "Altars Of Madness" fand ich immer schon relativ blackig. hast du dir den tipp wirklich angetan? grandiose band... meld dich doch bitte mal über unsere impressum email mit bitte um weiterleitung an mich!

von skullz 09.02.2011 13:46

@ Clement: ... jetzt hab ich bissel Angst ;) Ehrlich gesagt hab ich zu der Altars... den geringsten Zugang, weil ich eigentlich erst mit der Domination so richtig Feuer fing! Der Tipp war nicht so ganz meins.Hab auch nur den Myspace-Kram gehört. Hört sich an wie ne softe Version von Grand Magus

von twin 20.02.2011 12:37

nach mehrmaligem hören stellt sich für mich die frage, warum nur 8 punkte clement? ich tendiere bereits zur 10! ich bin von jeder minute jedem moment auf Astronomical Dimensions sehr beeindruckt. kannte die band vorher nicht und muss dir wieder mal danken.

von @twin 20.02.2011 19:22

danke dir! freut mich sehr, dass dir die band gefällt. es sind auch bei mir mittlerweile 9 punkte. frankreich hat immer wieder musikalisch überraschungen parat!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media