Plattenkritik

The Briefs - Sex Objects

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The Briefs - Sex Objects

 

Eigentlich muss man zu The Briefs ja gar nicht mehr viel sagen, sind sie in letzter Zeit doch sehr präsent. Mitverantwortlich dafür ist sicher ihre Kooperation mit der Firma Vision Street Wear, die im Zuge des Dokufilms über den Skater und Mörder Mark Gator wohl mal wieder die Punkszene als Absatzmarkt entdeckt haben.
Die neue Scheibe der Briefs begeistert jedoch von vorne bis hinten. Irgendwie schaffen es diese vier Jungs einen Sound zu beleben, der wohl eher aus den 70ern herrührt, ihn aber so zu präsentieren, dass sie von einem billigen Abklatsch weit entfernt sind. Trotz sehr schöner poppiger Melodien klingen The Briefs sehr rau und ungeschliffen und versprühen eine geballte Ladung Aggressivität und Druck. Mit vierzehn Songs liefern sie eine wirklich lohnende Platte. Meine Hits: „No More Presidents“ und „Sex Objects“.

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media