Plattenkritik

The Casting Out - The Casting Out

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2010
Datum Review: 08.08.2010

The Casting Out - The Casting Out

 

Wenn genau das hier aus BOYSETSFIRE geworden wäre, wenn sie sich nicht aufgelöst hätten, dann bin ich einfach nur froh, dass es diese Band nicht mehr gibt und sie so wenigstens das bleiben kann, was sie immer war: Großartig, gewissermaßen einzigartig. Denn was THE CASTING OUT sind, das ist eine so pseudoromantische Punkrock-Idee, dass einem die Kotze nach und nach hochsteigt. Sicherlich – die Songs sind total nett, gehen ins Ohr, bleiben dort auch und bestechen durch eine gewisse Sympathie und Nathan Gray hat noch immer eine bemerkenswerte Stimme. Um genau zu sein ist das selbstbetitelte zweite Album auch wesentlich besser als das durch und durch langweilige Pop-Debüt, aber trotzdem stört mich noch immer diese Gaukelei total. Diese Outtakes, die in Songs einleiten und ihr Ende markieren, das Gelaber dazwischen a la „Hui, wir packen einfach mal unser Studio-Gequatsche auf eine Platte – wie Demo“ ist irgendwie unglaublich bedeutungslos, seitdem ich miterleben musste, wie THE CASTING OUT bei der Schmonzette „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“ auftragen. Klar, ihr könnt jetzt brüllen: „Steffen, du schaust den Mist doch anscheinend auch“, aber damit ist das Problem ja nicht gelöst. Sicherlich schaue ich nach der Arbeit die primitivste Serie überhaupt um mich irgendwie zu entspannen, aber ich möchte doch dort nicht eine Band sehen, die aus den Ruinen einer All-Time-Favorite Band entstand! Oder doch? Kann man dann noch dieses DIY-Image, dass sich THE CASTING OUT seit jeher gaben ernst nehmen? Ich kann es nicht und da kann diese Platte noch so ungeschliffen, noch so schnell, noch so melodisch und hier und da sogar hymnisch sein – ich möchte sie nicht hören.

Tracklist:

1. Everybody down
2. Let it bleed
3. … say it
4. The Power and the glory
5. The kids have spoken
6. Befroe we die
7. All the best
8. Run like hell
9. Wait
10. Headfirst
11. One more time (with feeling)
12. Heaven knows

Alte Kommentare

von Stefan 09.08.2010 09:47

Verstehe dein Problem nicht. Die EP und die LP waren doch beide super. Wusste gar nicht, dass es schon wieder Nachschub gibt...

von oink 09.08.2010 10:09

find ich auch komisch... zumindest mit dem dritten release sollte der vergleich mit bsf mal hinten angestellt werden.

von Fabian 09.08.2010 10:20

Haha, das Review hättest du ja doch schreiben können Raphael. Wäre wohl nicht anders ausgefallen! Sehe ich aber ähnlich, der Nathan soll die großen Boysetsfire ruhen lassen und einfach aufhören Musik zu machen..

von RayP 09.08.2010 10:35

EP und Debüt waren gut, haben aber mit BSF rein gar nix zu tun, insofern passt das eh nicht. Komplett andere Schiene. Zweites Album ist schwächer, vor allem der Sound.

von DrFaust 09.08.2010 12:48

Haha, die sind bei GZSZ aufgetreten? WTH? ^^

von Instagib 10.08.2010 11:19

seit

von Raphael 10.08.2010 11:22

lieber instablabla nicht mein pseudonym. aber seit du in der pennywise-news von "gayness" schreibst und somit sagst, dass es von pennywise völlig ok ist, die jungs von alesana anzugreifen, hast du jegliche ernsthaftigkeit verloren. wenn allschools dir also zu homoerotisch angehaucht ist, dann les doch ganz woanders,ja?

von Instagib 10.08.2010 11:33

nur weil ich das wort gayness benutze, weil nunmal viele leute so aussehen, als kämen sie aus der gay-szene, bedeutet das keineswegs das ich homophob sei. die jungs von pw und du anscheinend schon. richtige schwule stört das wort gayness wohl kaum. leute die ihr comingout noch nicht hatten,schon eher. und was mag an einer prügelei unter "männern" schon so schlimm sein. finde die news halt so interessanter. würde der header so lauten "pennywise & alesana acousticsession im tourbus" würde wohl kaum jemand klicken.

von Raphael 10.08.2010 11:37

soso, du findest also, als schwuler hat man ein spezielles aussehen? alter schwede.. aber nichts für ungut. falls du dikussionsbedarf hast, schreib mir einfach eine pn. hier gehört das ja nicht hin. bestes, R.

von schwuleeeee 10.08.2010 12:12

ahhhhhhh

von Sascha 10.08.2010 12:37

Hat m.M. nix mit BSF zu tun. Schöner, unbeschwerter Pop-Punk mit einem großartigen Nathan Gray hinterm Mikro. 1000x besser, als der Nu-Metal angehauchte Quatsch, den BSF zwischendurch fabriziert haben. Einfach gute Musik, fertig, aus.

von Burny 10.08.2010 17:00

Ich frage mich ernsthaft warum hier jemand ein Review zu der Platte einer Band schreibt, die er von vorneherein belanglos oder scheiße findet?! Das Review hier ist zumindest überflüssig wie ein Kropf. Die Platte selbst ist sicherlich kein Meilenstein, aber nett anzuhören, wenngleich ich die Produktion irgendwie als gewöhnungsbedürftig und zu schäbig empfinde. Der Vorgänger gefiel mir jedoch besser. 6/10

von Good ol Times 10.08.2010 18:27

Wenn man auf SAMIAM oder GAMEFACE steht, ist das Album doch i.O. Muss denn immer jedes Album ein Klassiker sein. BSF Alben waren das doch teilweise auch nicht.

von Oli 10.08.2010 22:17

Gute nette und sympathische Band. Weiß gar nicht was du willst. Und bitte was ist damit gemeint die sind bei GZSZ aufgetreten?

von hihi 10.08.2010 22:35

http://www.oneinabillion.de/?p=1407 hahahahaha

von gniwerj 10.08.2010 23:28

die band mag ich sehr, das album bis jetzt irgendwie noch nich so. kommt vllt. noch... @instagib: also, ich - übrigens als geouteter - find das wort "gayness" mehr als daneben, zumal das 1. kein wenig ironisch von dir genutzt wurde (falls doch, solltest du echt an deinem ausdruck arbeiten) und 2. - was fast schon elementarer ist - sowieso absolut albern und scheiße klingt und seinem nutzer dadurch ohnehin die nötige diskussionsgrundlage unter den füßen wegzieht... abgesehen davon weiß ich zwar nicht in welchen schwulenbars zu olle klemmschwester dich heimlich rumtreibst, aber das hohle klischee vom homo-emo ist ungefähr so überholt wie das dümmliche vom schwarzen riesenpenis;)

von Schwarzer 11.08.2010 17:27

also ich bin schwarz und hab nen riesenpenis!

von das 11.08.2010 18:42

glaube ich dir nicht. weil ich bin weiß und habe nen riesenschwanz.

von jona 11.08.2010 21:51

ich bin weiß (don't call me white!) und habe nen kleinen penis. wie ihr alle.

von gniwerj 11.08.2010 22:41

ich bin unifarben, habe gefühlt einen riesenpenis, dafür aber sehr sehr kleine hände

von longdong 12.08.2010 00:24

ja und ich bin Nathan Gray habe den dicksten und breitestes von euch weiß damit auch umzugehen und habe damit die hohle nuss also den verfasser dieser besprechung schon penetriert

von Josh Latshaw 19.08.2010 17:44

Ich finde, wenn sich ein Mitglied meiner ehemaligen Band nach einem Unfall,der sich bei seiner eigentlichen Arbeit ereignete, das Geld für die Behandlungskosten auf Konzerten zusammensammeln musste, darf man in fortgeschrittenem Alter auch mal an die Vorsorge für später denken. Sollen sie doch bei GZSZ auftreten.

von 27.08.2010 17:04

Autor

Bild Autor

Steffen S.

Autoren Bio

Suche

Social Media