Plattenkritik

The Creepshow - Sell Your Soul

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.03.2009
Datum Review: 20.03.2009

The Creepshow - Sell Your Soul

 

Psychobilly-Alarm auf People Like You dieser Tage: Zeitgleich zum bereits rezensierten METEORS Album wiederveröffentlicht das Dortmunder Label das Debut-Album “Sell Your Soul“ der kanadischen Kombo THE CREEPSHOW, welche bereits letztes Jahr mit ihrem Europa-Debüt “Run For Your Life“ gefallen konnte. Im Unterschied zum letztjährigen Album trällert auf dem 2006er Debüt allerdings noch die große Schwester von Sarah Sin namens Jen “Hellcat“ Blackwood, die sich anschließend in den Mutterschaftsurlaub verabschiedete.

Musikalisch nimmt man sich im Hause Blackwood da allerdings nicht viel: Im Gegenteil, ich persönlich höre in der Performanz keinen wirklichen Unterschied. Beide Schwestern eint eine sehr melodische, cleane aber doch kraftvolle Stimme, die natürlich auch auf “Sell Your Soul“ wieder von reichlich Chören getragen wird. Und auch der Rest der Platte macht da weiter, wo “Run For Your Life“ aufgehört hat (eigentlich ja eher umgekehrt): Poppige Refrains treffen auf ein treibendes Schlagzeug, Gitarren mal im Punk- mal im Rockabilly-Tuning und einen slappenden Bass. Einen Ausreißer aus diesem Schema stellt die Ballade “The Garden“ dar, welche eher an Sarah Blackwoods kürzlich veröffentlichtes Solo-Album erinnert.

Wer eher auf die poppigere und zackigere Psychobilly-Variante steht, der macht mit THE CREEPSHOW sicherlich nicht viel falsch.

Tracklist:

01. The Sermon
02. Creatures Of The Night
03. Shake
04. Sell Your Soul
05. Cherry Hill
06. Candy Kiss
07. Grave Diggers
08. Zobies Ate Her Brain
09. The Garden
10. Doghouse
11. Psycho Ball & Chain

Autor

Bild Autor

Christian Schroub

Autoren Bio

Suche

Social Media