Plattenkritik

The Dirty Youth - FIGHT

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.09.2011
Datum Review: 13.09.2011

The Dirty Youth - FIGHT

 

Hmm – THE DIRTY YOUTH hört sich erstmal nach Punk oder zumindest dreckigem Rock’n’Roll an. Mal sehen ob die Band aus South Wales das auf ihrer Single auch einhalten kann.
Nachdem Sängerin Danni Monroe schon als die neue Sandra Nasic angesehen wird, haben THE DIRTY YOUTH die neueste Entwicklung der Guano Apes schon hinter sich. Irgendwie klingt die neue Single „FIGHT“ jetzt schon ein bisschen altbacken. Irgendwie verbraucht. Irgendwie schon tausend Mal gehört. „FIGHT“ steigt zwar mit einem richtig dreckigen Riff ein und baut erstmal eine große Erwartungshaltung auf, aber leider spannen sie den Bogen mehr als nötig. Auch wenn die Melodien einigermaßen gut im Kopf bleiben, ist der Rest des Songs nicht wirklich gut gelungen. Es gibt kaum Abwechslung und es klingt immer mehr nach Popsong als nach Rock’n’Roll – eine Single eben. Die Dame und Herren scheinen erst auf den B-Seiten ihr Potenzial zu zeigen, denn hier macht es auch mehr Spaß zuzuhören. Wo „Crying Out For You“ noch eine typische Rock/Pop-Drama-Nummer ist, bekommt man mit „This Is For You (Live And Stripped)“ einen richtig schönen Track. Live und stripped meint in diesem Fall, dass es nur Gesang und Piano zu hören gibt. Na gut, und ein paar Streicher. Trotzdem klingt hier auch Monroes Stimme ein bisschen emotionsreicher und nicht so glattpoliert wie in den restlichen Songs.
Man bekommt mit THE DIRTY YOUTH eine Band mit Potenzial, die sich aber scheinbar noch ein bisschen zurechtbiegen lassen. Sollen sie ruhig, vielleicht klappt das ja mit ihrem bald erscheinenden Album „Red Light Fix“ ein bisschen besser.

Tracklist:

01. FIGHT
02. Crying Out For You
03. This Is For You (Live And Stripped)

Autor

Bild Autor

Jonathan

Autoren Bio

Seid lieb!

Suche

Social Media