Plattenkritik

The End Of Six Thousand Years - Isolation

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.03.2008
Datum Review: 16.04.2008

The End Of Six Thousand Years - Isolation

 

Atmosphärisches Intro mit harten Gitarren und schmetternden Drums. Was beginnt wie eine Melodische Metalplatte wird von Track zu Track härter und endet in einem Blackmetal Gewitter das keine Gefangenen macht.

THE END OF SIX THOUSAND YEARS sind eine junge Band aus Italien die auf Still Life Records ihr erstes Album hervorbringt und gewaltig auf die Zwölf gibt. Leider bleibt dank der Härte allerdings Melodie und Abwechslung total auf der Strecke. Gegrunzt wird erstklassig, geshoutet ebenso. Die Italiener geben sich viel Mühe. Musikalisch etwas härter und erwachsener als BRING ME THE HORIZON aber trotzdem quasi in die selbe Kerbe schlagend geben sie über 30 Minuten Gas. Dürfte diese Band auf Konzerten noch für reichlich Akrobatik im Moshpit sorgen, ist es auf Platte irgendwann ein wenig eintönig. Vielleicht auch weil in dem Gegrunze des Sängers keinerlei Abwechslung steckt. Ein paar cleane Gesangsparts hätten „Isolation“ ganz gut getan um das Chaos ein wenig zu bändigen. So klingen viele Songs monoton und gleich. Trotzdem ein starkes Album von einer Band, die mal ganz vorn mitspielen könnte wenn sie noch ein wenig an der Abwechslung arbeitet.

Tracklist:

1. isolation
2. the sun abyss
3. scratch arcadia mirrors
4. beyond a rhythmic collapse
5. in sleepless silence
6. override
7. the marriage of heaven and hell
8. waking the great keeper, waking to the great keeper
9. a burial
10. desolation

Alte Kommentare

von Kai 16.04.2008 19:54

Seh ich anders. Gut, die Vocals sind wirklich eintönig, aber auf der Platte gibt es ja auch einige sehr ruhige Momente, die dem Ganzen einen sehr anderen Dreh geben. Nur auf die Zwölf ist übertrieben. Ich find die Plate richtig geil!

von fafa 16.04.2008 20:02

sry aber der bring me the horizon vergleich ist mal real kindergarten! :) ansonsten schließe ich mich kai an, tolles album!

von Tobe 17.04.2008 12:34

ja wirklich, war erst gestern beim erneuten hören überrascht wie gut das album ist. Für mich eine klare 8/10, hebt sich doch angenehm ab vom derzeitigen standard in dem sektor, und die vocals, tja, ich mag sowas eben....

von ole 19.04.2008 00:23

Also reiner schneller Deathcore a la BMTH ist das auf jeden Fall mal gar nicht, ich hör da doch einen deutlichen schleppenden Doom/Sludge Einfluss. Ist trotzdem gesanglich nicht so meines.

von ju 25.04.2008 14:50

bmth ? ziemlich gut eigentlich ...also zumindest das was manv auf ms anhören kann

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media