Plattenkritik

The Fitness - Call Me For Together

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.05.2006
Datum Review: 29.04.2006

The Fitness - Call Me For Together

 

Sie werden bereits als die heißeste Band Seattle gehandelt und können beim ersten Höreindruck eher den Metropolen New York und London zugeordnet werden. Die rede ist von THE FITNESS und ihrem Debütalbum "Call Me For Together", welches zwar bereits ein Weilchen auf dem Buckel hat nun aber erstmals hierzulande das Licht der Öffentlichkeit erblickt.

THE FITNESS sind eine Viererbesetzung bestehend aus zwei Männlein und zwei Weiblein. Die einzigen herkömmlichen Bandinstrumente, die das Quartett verwendet, sind zwei Gitarren, ansonsten dominieren Synthies, Keyboards und die Drum Machine das Geschehen. Bereits das Artwork des Longplayers suggeriert irgendwie die Reise in die 80er und jenes Jahrzehnt hat definitiv den schrillen Sound von THE FITNESS geprägt. Generell befinden wir uns in den Breitengraden des Elektropunks, der bei der Band aus Seattle mit jeder Menge Riot Grrrl Tendenzen und Sex gewürzt wird. THE FITNESS haben irgendwo zwischen BIKINI KILL und LE TIGRE ihren Platz eingenommen und zeigen sich bewusst tanzbar. Mal hagelt es nur so Schrammelgitarren und im nächsten Moment bittet die Combo mit billigen Retro-Hand-Claps aus der Dose und Rumpelbeats zum Discofox. Die Galionsfigur bei THE FITNESS ist das hippe Frontluder Bree Nichols die rotzigen Sexappeal mit ihrer Stimmer versprüht. Gelegentlich wird sich durch Gitarrist Tom Bridgman unterstützt, der ihre Stimme wunderbar ergänzt. "Call Me For Together" sind neun knallbunte und schrille Songs, die das beste aus den 80ern mit unerbittlichem Elektropunk kombinieren.

Tracks:
1. Phone Sex
2. Dance This
3. Wc Is The Mc
4. Booty
5. Username
6. Analog Synths
7. Gianni V
8. Day Job
9. Chauffeur

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media